HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 24. Oktober 2016

Backen mit Juli: Herbstliche Apfel-Zimt-Kekse

Hello from the other side! Ich hab's geschaaafft - die Staatsexamensprüfungen liegen endlich hinter mir. Ich warte zwar immernoch auf die Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen, aber die mündlichen Prüfungen liefen schon mal sehr gut. Was aber mindestens genauso wunderbar ist: Ich habe mein Leben wieder! Ich hoffe zwar darauf, mir ganz bald einen Überbrückungsjob zu angeln, aber selbst dann werde ich noch genügend Freizeit haben und endlich wieder den schönen Dingen des Lebens nachgehen können (vermutlich wird das dann eher die Ruhe vor dem Referendariats-Sturm, aber hey, wer denkt denn jetzt schon daran?!). Besonders froh bin ich auch, dass ich nun endlich wieder mehr Zeit mit meinen beiden Patenjungs verbringen kann. Juli hatte schon seit Wochen immer wieder gefragt, ob er endlich wieder mal bei mir schlafen könnte ("Das habe ich schon lange, lange nicht mehr!") und am vergangenen Wochenende konnte ich ihn dann endlich wieder zu mir einladen. Wir haben einen ganz schönen Herbsttag verbracht, eine Blättercollage gebastelt und auch noch köstlich-knusprige Apfel-Zimt-Kekse gebacken. Falls ihr auch Lust auf herbstliches Gebäck habt, teile ich das Rezept gerne mit euch.


Für 2 Bleche:
225 g Butter (weich)
140 g Zucker
1 Eigelb
280 g Mehl
1 Prise Salz
ca. 1 TL Zimt
100 g getrocknete, weiche Apfelringe (in sehr kleinen Stückchen)

Zuerst schlagt ihr die Butter mit dem Zucker cremig-schaumig, mixt anschließend das Eigelb unter und gebt dann das Mehl, Salz, Zimt und die Apfelstückchen hinzu. Knetet den Teig gut durch und legt ihn für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Nach der Kühlzeit wird der Teig am besten zwischen zwei Blättern Backpapier und etwas Mehl ca. 3 mm dünn ausgerollt und nach Herzenslust ausgestochen. Die Plätzchen werden bei 180°C für etwa 10 Minuten gebacken bis sie goldbraun sind und die Küche wunderbar nach Apfel-Zimt duftet :-).


Unsere Kekse sind leider nicht ganz so ansehnlich geworden - Juli und ich haben die Apfelringe in sorgfältigster Arbeit klein geschnitten, aber letztendlich waren unsere Apfelstückchen doch nicht klein genug und es war recht schwierig die Plätzchen mit unseren herzallerliebsten Waldtier-Förmchen (von IKEA) auszustechen. Vielleicht hätte man die Apfelringe sogar in einem Blender schreddern können, das werde ich wohl beim nächsten Mal ausprobieren. Nichtsdestotrotz waren unsere Kekse superlecker, wir hatten jede Menge Spaß beim Backen und es ist so wunderbar, zu sehen, wie Juli immer selbstständiger wird und immer mehr wichtige Aufgaben übernehmen kann.


Hach, ich freue mich sehr auf die nächsten Wochen, Monate und die Vorweihnachtszeit und endlich wieder ein bisschen entspanntere Freizeit verbringen zu können (und hoffentlich auch hier wieder etwas aktiver zu sein).

1 Kommentar:

  1. Glückwunsch zum hinterdich bringen :D und schon teilweise gut bestehen :)
    Die Kekse sind ja ziemlich unförmig, aber sehr süß, weil kindgemacht ^_^
    groß ist juli geworden..

    AntwortenLöschen