HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 17. Juni 2016

One-Pot-Pasta mit Hähnchen und Paprika

In den letzten Wochen habe ich versucht, Resi und ihre kleine Familie so gut wie nur möglich zu unterstützen, um ihnen die Anfangsphase mit einem kleinen Babyzwerg so einfach wie nur möglich zu machen. Aus diesem Grund hatte ich in den vorangegangenen Monaten schon extra recht viel für die Uni vorgearbeitet, um möglichst viel Zeit zu haben, um im Haushalt zu helfen, Juli aus dem Kindergarten abzuholen, Baby Joni zu knuddeln und alle mit Essen zu versorgen. Selbst zu kochen ist natürlich immer am besten und soll ich euch mal verraten, was am allerbesten ist? Wenn das selbstgekochte Gericht nicht nur unglaublich lecker ist, sondern sich wie eine Tiefkühlpizza in weniger als 30 Minuten quasi von ganz alleine kocht: One-Pot-Pasta ist hier das Zauberwort. In den letzten Jahren habe ich immerhin schon zwei Alles-in-einem-Topf-Pasta-Gerichte mit großer Begeisterung ausprobiert (eines ist hier zu finden), aber das Rezept, auf das ich (in leicht abgewandelter Form) in der aktuellen Ausgabe des Chefkoch-Magazins gefunden habe, schlägt nochmal alles um Längen! So einfach! So lecker! So gut!


Für 2 ziemlich große Portionen
250 g Hähnchenbrust (in kleinen Streifen)
1 Paprikaschote (in Würfeln)
1 Knoblauchzehe (gepresst)
1 EL Olivenöl
250 g Pasta
350 ml Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer
1 Dose gehackte Tomaten
1 Prise Zucker
30 g Kräuterfrischkäse
Basilikum (nach Bedarf)
geraspelter Gouda (nach Bedarf)

In einer riesengroßen Pfanne oder in einem großen Topf bratet ihr das Hähnchenfleisch und die Paprika etwa 2 Minuten im heißen Olivenöl an. Dann gebt ihr die Gemüsebrühe, 1 TL Salz, den Knoblauch, eine großzügige Prise Pfeffer, eine kleine Prise Zucker, die Tomaten und die ungekochten Nudeln hinzu. Jetzt verrührt ihr alles kurz und lasst dann einfach alles für 15-20 Minuten ohne Deckel bei mittlerer Hitze köcheln (diese Zeit könnt ihr super z.B. super zum Babyknuddeln nutzen!). Nach dieser Zeit sollte die Pasta bissfest und die Soße schön sämig sein. Nun rührt ihr noch den Frischkäse, den Basilikum und etwas Gouda unter, schmeckt alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab und.... tada, schon fertig! It's magic!


Eigentlich ist im Originalrezept Parmesan statt Gouda vorgesehen, aber den mag ich überhaupt nicht (das ist noch zu milde ausgedrückt - ich hasse Parmesan!), aber mit etwas Gouda war es auch richtig lecker. Außerdem haben wir aus Rücksicht auf Jonis Verdauung auf den Knoblauch verzichtet, den wir letztendlich aber auch nicht vermisst haben. Geplant war das Ganze als Mittagessen für Resi und mich, aber nachdem wir beide zwei Teller verputzt hatten, war auch noch immer eine weitere Portion für Resis Partner übrig (der sich auch sehr gefreut hat :D).


Dieses Gericht wird es ab jetzt auf jeden Fall öfter geben - ich weiß nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber es ist EINFACH SO GUT!! Okay, ich geb's zu. Ich bin besessen von One-Pot-Pasta. Wir haben schon beschlossen, nun noch weitere Rezepte auszuprobieren (auch wenn dieses hier schon sooo- na gut, ich höre ja auf...). Habt ihr ein paar Empfehlungen für mich? :)



Kommentare:

  1. Ich habe das Rezept heute ausprobiert und bin begeistert.
    Die Pasta schmeckt unheimlich lecker und es geht so schnell umd einfach! Das perfekte Studentenessen :D

    Statt des Hähnchens habe ich übrigens Zucchini genommen, weil ich die noch Zuhause hatte.
    Macht weiter so :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar! Ich kann ja gar nicht oft genug sagen, WIE sehr ich die One-Pot-Pasta mag :D

      Löschen
  2. Ich mag euren Blog sehr. Heute abend werde ich dir direkt deinen Buchtip auf meinen kindle laden :-) außerdem habe ich mir vorgenommen, am Wochenende die One-Pot-Pasta auszuprobieren. Dazu habe ich aber noch zwei Fragen: 1. Wieviele Nudeln (oder habe ich das überlesen) ? 2. Eine große Dose Tomaten oder eine kleine ?
    Viele Grüße aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, gut, dass du was gesagt hast! Das Rezept ist für 250 g Pasta (das werde ich gleich auch noch im Blogpost einfügen) und für eine kleine Dose Tomaten (also 400 g). Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

      Löschen