HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 1. Mai 2016

Salted Peanutbutter-Chocolate-Prezel-Cookies

Ich kann gar nicht sagen, wie viele Rezept-Links ich schon in meinem virtuellen Muss-ich-unbedingt-mal-kochen/backen-Ordner gespeichert habe - bei all den Köstlichkeiten, die einem täglich auf sämtlichen Blogs, Instagram oder Facebook gezeigt werden, ist das ja auch kein Wunder. Letztendlich sieht es dann meistens aber so aus, dass die Links im viel zu unübersichtlichen Ordnr schnell wieder in Vergessenheit geraten und nur wenige Rezepte tatsächlich ausprobiert werden. Anders ist das allerdings, wenn ich zufällig durch eine Chefkoch-Werbung auf Facebook auf ein Rezept für Salted Peanutbutter-Chocolate-Prezel-Cookies stoße - die mussten nämlich bei der nächstbesten Gelegenheit gebacken werden und welcher Tag bietet sich besser zum gemeinsamen Backen mit dem liebsten Patenkind an als ein entspannter Samstag?!  Neben einem gemütlichen Flohmarkt-Bummel und einer ausgibigen Laufrad-Tour ist Keksebacken nämlich eine perfekte Beschäftigung, um das Warten auf den Babybruder zu verkürzen* und die Mama auch noch mit neuer Nervennahrung zu versorgen.

* Der ist zwar immernoch nicht so richtig auf dem Weg, aber da es jeden Tag so weit sein könnte, fühlt es sich mittlerweile so an als würden wir jede einzelne Minute mit Warten verbringen :D.


Für etwa 15 Cookies:
55 g Butter (weich)
115 g Erdnussbutter (crunchy)
150 g brauner Zucker
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt
2 TL Milch
1/4 TL Salz
1/4 TL Backpulver
85 g Mehl
60 g Mini-Salzbrezeln (oder Salzstangen)
50 g Schoko-Stückchen

Bevor ihr mit dem Teig beginnt, heizt ihr den Backofen auf 175°C vor und legt zwei Backbleche mit Backpapier aus. Die Mini-Salzbrezeln zertrümmert ihr mit der guten alten Gefrierbeutel-Nudelholz-Methode (oder mit einem Mixer) zu feinem Krümelstaub. In einer großen Rührschüssel schlagt ihr zuerst die Butter und die Erdnussbutter schaumig und rührt anschließend den Zucker, das Ei, das Vanilleextrakt und die Milch unter bis ihr einen glatten Teig habt. Nun mixt ihr ebenfalls das Salz, Backpulver, Mehl und den Brezelstaub unter den Teig, bevor ihr dann die Schokostückchen kurz unterhebt. Zum Schluss verteilt ihr mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen mit großzügigem Abstand auf den Backblechen und wenn ihr mögt, könnt ihr den Cookies mit einer Gabel noch ein Kreuzmuster verleihen. Macht bloß den Fehler den Teig zu probieren - möglicherweise könnt ihr dann nicht mehr aufhören und habt am Ende keinen Keksteig zum Backen mehr! Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt! Die Cookies werden etwa für 10 Minuten gebacken bis sie goldbraun und in der Mitte noch etwas weich sind.


Wenn irgendwas mit Erdnussbutter gemacht ist, hat es bei mir eigentlich schon längst gewonnen, aber die leicht salzige Brezel-Note gibt den Cookies nochmal ein ganz besonders Aroma und sie sind einfach unglaublich köstlich. Juli war (trotz anfänglicher Skepsis) auch total begeistert von den Keksen, obwohl er ursprünglich gegen den Einsatz von (ihm bislang unbekannter) Erdnussbutter war - am Ende hat den Erdnussbutterlöffel aber natürlich genüsslich abgelutscht.


Mit Juli zu backen macht übrigens nicht nur besonders viel Spaß, sondern hat sogar auch noch grandiose Vorteile: Abwaschen findet er nämlich genauso superduper wie Mixen. Ha, perfekt!

Jetzt noch ein paar "ernstere" Worte: In den letzten Wochen haben Resi und ich uns vermehrt über die Zukunft des Blogs unterhalten und haben uns gefragt, ob es sich tatsächlich noch "lohnt" weiterzumachen. Wir haben an der Sache an sich noch immer große Freude, aber da wir leider sehr wenig Feedback erhalten, können wir gar nicht gut nachvollziehen, wen wir mit unseren Beiträgen tatsächlich erreichen. Wir stecken ziemlich viel Liebe und Zeit in jeden einzelnen Eintrag, aber falls er am Ende gar nicht gelesen wird, erscheint das Ganze leider einfach nur sinnlos und verringert die Motivation doch schon sehr. Es wäre superduper, wenn ihr uns mit einem Kommentar einfach kurz wissen lasst, dass ihr den Blog wirklich lest. Anregungen sind natürlich auch jeder Zeit gerne gesehen! Wie es dann auf lange Sicht weitergeht, lassen wir uns erst einmal noch offen.

Es ist wahrscheinlich offensichtlich, dass wir momentan keinen festen Blogplan haben. Resi ist im Moment nicht nur mit großen und kleinen Beschwerden und allen Gefühlen der Welt im 9. Monat schwanger, sondern hat bis vorgestern auch noch wie eine Verrückte versucht drei Uni-Hausarbeiten vor der Ankunft des Zwerges fertig zu schreiben. Sobald wie möglich lässt sie hier aber auch wieder von sich hören (sie muss euch z.B. unbedingt Julis & Babybruders "neues" Kinderzimmer zeigen - ein Traum!) und bis dahin halte ich hier weiterhin die Stellung, indem ich weiterhin einfach immer dann blogge, wenn mir danach ist. Kuddelmuddelig wie immer. In den nächsten Tagen dürft ihr euch übrigens auf ein weiteres, ganz anderes Brezel-Rezept freuen!

Ansonsten wünschen wir euch einen sonnigen 1. Mai! Wir verbringen den Tag mit hoffentlich ganz viel Sonnenschein, gegrillten Burgern und natürlich dem Warten auf Julis Bruder.

Kommentare:

  1. Ich lese euren Blog sehr gerne! Gerade weil er (zumindest aus der Außensicht) kein komplett durchgeplantes Kleinunternehmen mit täglichen Posts à la "10 Tipps, wie du..." ist. Bin nur immer ein wenig kommentarfaul bzw. weiß nicht so recht, was ich sagen soll, da ich auch im "echten Leben" eher stille Zuhörerin bin :/ :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :) Das mit der Position als stiller Zuhörerin kann ich (Jule) nur zu gut verstehen :D.

      Löschen
  2. Ich lese den Blog auch sehr gerne und schaue quasi jeden Tag, ob es einen neuen Eintrag gibt :D
    Es gefällt mir gut, dass ihr so kunterbunt und "planlos" über alles schreibt, was ihr erzählenswert findet.
    Aber ich habe mich auch immer über das regelmäßig wiederkehrende "was wir gerade lesen/tragen/hören/tun" gefreut und vermisse diese Einträge.
    Es wäre schade, wenn ihr mit dem Blog aufhört!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wir überlegen auch schon, ob und wie wir die "Was wir gerade..."-Reihe wiederbeleben sollten.

      Löschen
  3. Hallo aus dem Norden Deutschlands. Ich lese euren Blog sehr gerne und ich muss mich Cora Libera anschließen: Ihr seid so herrlich authentisch und daher macht es mir gar nichts aus, wenn es bis zum nächsten Beitrag etwas länger dauert. Ich würde mich freuen, wenn ihr weitermacht. Alles Liebe und Gute für euch drei bzw. vier! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr! Es ist gut zu wissen, dass es euch/dich wirklich nicht stört, wenn wir unregelmäßig bloggen. Obwohl wir uns das ja auch so vorgenommen haben, plagt uns dann doch öfter das schlechte Gewissen...

      Löschen
  4. Hier eine weitere treue Leserin! Euer Blog ist auf Platz 1 meiner Lesezeichen und ich freue mich sehr über das, was ihr schreibt und sehe mir gern die liebevoll gestalteten Bilder an. Ich hoffe, wir können euch ermuntern, weiter zu machen!

    Alles Gute für euch und euren Blog! Hier drücken vier Daumen und 28 Meerschweinchenpfoten für Julis Babybruder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, dankeschön! <3 Gedrückte Meerschweinchenpfoten sind auch mal was anderes! :D

      Löschen
  5. Guten Morgen,
    ich habe gerade die Kekse gebacken... Vorsicht, Suchtgefahr. Sie sind sooo lecker, dass ich vermutlich morgen schon für Nachschub sorgen muss!
    Bitte macht unbedingt weiter....
    Viele Grüße aus dem Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das können wir nur zu gut nachvollziehen! :D

      Löschen