HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Dienstag, 1. März 2016

Buchtipp: All die verdammt perfekten Tage

Ich habe ein Weilchen überlegt, ob ich den folgenden Roman auf dem Blog vorstellen sollte oder nicht. Nicht etwa, weil mir "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven nicht gefallen hätte, sondern weil es definitiv keine leichte Geschichte ist, die ich jedem uneingeschränkt empfehlen würde. Für Leser, die auch ernstere und tragischere Geschichten mit einer unterhaltsamen und komischen Note ohne unmittelbares Happy End mögen, ist Nivens Roman aber definitiv das Richtige!


Aufmerksam auf das Buch wurde ich schon vor einigen Wochen, als "All die verdammt perfekten Tage" als das Buch des Monats in einem Buchladen in Marburg präsentiert wurde und mir das hübsche blaue Cover ins Auge fiel - an dieser Stelle sei gesagt, dass es sich bei diesem Roman um eines der wenige Exemplare handelt, dessen deutsches Cover mir tatsächlich besser als der englische Einband gefällt - für gewöhnlich ist es meist andersrum. Nichtsdestotrotz habe ich mich sehr gefreut, als ich die englische Version, "All the Bright Places", überraschenderweise von einer lieben Freundin zum Geburtstag bekam, denn englische Romane lese ich in der Originalversion schließlich am allerliebsten.


Die Geschichte dreht sich um Finch und Violet, die sich in der Schulpause im sechsten Stock des Glockenturmes begegnen, als beide kurz davor sind zu springen. In gewisser Weise retten sie sich gegenseitig, was den Grundstein einer ungewöhnlichen Freundschaft legt - Finch und Violet könnten eigentlich nicht unterschiedlicher sein, aber eine Sache verbindet die beiden: Die Sehnsucht nach dem Tod. Beide Teenager leiden unter ganz unterschiedlichen Schicksalsschlägen, aber durch die Arbeit an einem gemeinsamen Schulprojekt kommen die beiden einander nicht nur näher, sondern Finch hilft Violet auch wieder den Weg zurück ins Leben zu finden. Er selbst jedoch fragt sich jeden Tag, ob heute ein guter Tag zum Sterben wäre...


Depressionen, Tod, Mobbing, Gewalt und Selbstmord sind keine leichten Themen, aber dennoch werden sie von Jennifer Niven so gefühlvoll und gleichzeitig auch mit einer kräftigen Portion Humor so geschickt verpackt, dass mich der Roman nicht nur sehr oft zum Nachdenken und Grübeln brachte, sondern gleichzeitig auch viel Spaß machte und ich durchaus auch lachen konnte. Ähnlich wie auch Violet, wurde mir durch all die dramatischen und furchtbaren Ereignisse der Geschichte wieder einmal vor Augen geführt, wie glücklich ich mich über mein eigenes Leben und all meine Lieben schätzen kann. Dass Depressionen ein ernstes und wichtiges Thema sind, war mir auch vor dem Lesen der Geschichte bewusst, aber die Autorin hat den Roman in erster Linie auch geschrieben, um das Leiden und die Folgen psychischer Erkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Ohne den Leser zu sehr belehren zu wollen, vermittelt sie auf diese Weise subtil die folgende, absolut wichtige Moral: Du bist nicht allein. Es ist nicht deine Schuld. Hilf anderen. Nimm die Hilfe anderer an.



Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Finch und Violet erzählt, wodurch der Fokus auch immer wieder wechselt und die ganze Handlung sehr dynamisch und durch die vielen eingebundenen Notizen und Nachrichten der Protagonisten auch besonders authentisch wirkt. Insgesamt haben mich die Handlung und der Schreibstil sehr an die Romane von John Green und Rainbow Rowell erinnert, deren "Young Adult"-Geschichten ich ebenfalls sehr gerne lese. Falls ihr also auf der Suche nach einer bittersüßen Geschichte über das wahre Leben mit all seinen Höhen und Tiefen seid und auch vor ernsteren Motiven nicht zurückschreckt, kann ich euch mit "All die verdammt perfekten Tage" einen wirklich berührenden Roman ans Herz legen. 



Kommentare:

  1. Haha, lustig - das Allererste, was mir durch den Kopf ging, als ich nur das Bild zu diesem Post gesehen hab, war: "Unglaublich, aber mir gefällt tatsächlich das deutsche Cover besser!" :D Habe dieses Buch (auf Englisch, denn mir geht's genauso mit den Originalversionen) auf für diesen Monat auf der Leseliste und freue mich schon sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich sag ja, dass das echt selten ist! Viel Spaß beim Lesen! :)

      Löschen
  2. Wow, vielen Dank für diesen Beitrag! Ich bin immer wieder auf der Suche nach Büchern mit etwas anderen Themen & das hier spricht mich richtig an! Werds mir wohl demnächst zulegen.

    Liebe Grüße
    Dini :)

    AntwortenLöschen