HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 4. Dezember 2015

Basteln mit Juli: Olaf-Fußabdruck aus Salzteig

Es gibt immer mal Phasen, in denen Juli mit einem bestimmten Spielzeug sehr gerne spielt oder ein bestimmtes Buch sehr gerne liest. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige Dinge, die er immer liebt. Zu diesen Dingen zählen zum Beispiel der Grüffelo, Nemo (gerade besonders beliebt beim Kneten: "Juleee, machst du einen Marlin?! Und eine Anemone?!") und die Eiskönigin. Es geht hierbei gar nicht in erster Linie um die dazugehörigen Filme, sondern Juli erzählt immer mal wieder von den Geschichten, sucht sich die Puzzle mit den entsprechenden Motiven aus seinem Regal und möchte zu "Let it Go" tanzen. Ich könnte auch noch die Geschichte erzählen, wie Juli (ausversehen) die Frozen-Abteilung bei Marks & Spencer in Dublin entdeckte und sich dort in aller Ruhe auf den Boden legte, um immer wieder das Elsa-Buch anzuschauen, das auf Knopfdruck "Let it Go" schmetterte. Er konnte einfach nicht fassen, dass es tatsächlich ein Buch mit seiner Elsa gab, das auch noch sein Lied sang. Die Geschichte endete (nach einem klassischen Kleinkind-Tantrum) übrigens damit, dass ich das Elsa-Buch mit meinem weichen Patentantenherz für dreizehnfuckingeuro kaufte. Zum Glück liebt er das Buch immernoch und wir tanzen fast täglich zu Elsas lieblicher Stimme. Nun gut. Ich bin eigentlich immer auf der Suche nach neuen Back- und Bastelideen, die ich mit meinem herzallerliebsten Patenkind umsetzen kann und Pinterest ist dabei eine meiner liebsten Inspirationsquelle. Als ich beim Stöbern neulich, pünktlich zu Resis Geburtstag, auf einen Olaf-Fußabdruck aus Salzteig stieß, war natürlich sofort klar, dass ich diese lustige Idee mit Juli nachbasteln würde.


Ihr braucht:
Mehl
Salz
Wasser
Zahnstocher
Acrylfarben
Permanentmarker (dünn)
ein Band nach Wahl

Ich erinnere mich, dass ich in meiner Kindheit sehr gerne die verschiedensten Dinge aus Salzteig modelliert habe, aber ich wusste gar nicht mehr so richtig, wie Salzteig überhaupt hergestellt wird. Nach einer kurzen Recherche, war allerdings klar, dass das Ganze wirklich kinderleicht ist.


Ihr braucht lediglich (in beliebiger Menge) zwei Teile Mehl, einen Teil Salz und einen Teil Wasser. Die Zutaten verknetet ihr einfach zu einem glatten Teig. Sollte der Teig zu klebrig sein, könnt ihr noch etwas Mehl hinzugeben bis die Konsistenz mit der von Knete vergleichbar ist. Juli hat erst gar nicht verstanden, warum wir einen Teig herstellen, den man nicht essen sollte - ein Minibisschen hat er nämlich probiert und als "Schmeckt nicht!" bewertet. Ich hatte ihm vorher extra ein Bild von dem fertigen Fußabdruck gezeigt, damit er vielleicht ein bisschen besser verstehen könnte, was wir vorhatten, aber als ich erst eine Kugel aus Salzteig formte, diese zu einem Oval ausrollte und Juli dann sagte, dass er seine Socke ausziehen und sich auf den Teig stellen kann, sah er mich kurz an als hätte ich meinen Verstand verloren.


Juli fand die ganze Aktion dann aber doch ziemlich cool, sodass wir dann gleich noch weitere Fuß- und Handabdrücke erstellt haben und zusätzlich hat er auch noch verschiedene Sternchen, Monde und Bäumchen mit seinen kleinen Förmchen ausgestochen. In alle Kunstwerke habe ich mit einem Zahnstocher ein Loch gestochen, damit wir später ein Band zum Aufhängen daran befestigen konnten. Aus dem restlichen Salzteig haben wir auch noch zwei Schlangen geformt. Dann mussten unsere Kunstwerke erst einmal im Backofen aushärten und ich wünschte, ich hätte mich ausführlicher über das Backen von Salzteig informiert und nicht gleich der ersten Anleitung vertraut. Wir haben unsere Modelle etwa vier Stunden lang bei 150°C gebacken. Die kleinen ausgestochenen Formen sind dabei auch richtig schön fest geworden, aber die Hälfte unserer Abdrücke hat Blasen geworfen und sah am Ende eher nach verformten Brötchen als nach Kleinkindfuß aus. Dieses Problem hätte laut Google vermieden werden können, wenn wir die Abdrücke erst einmal bei einer niedrigeren Temperatur (60°C) gebacken hätten und die Temperatur im Laufe der Stunden erhöht hätten bis die Kunstwerke richtig ausgetrocknet und hart gewsen wären. Andere Seiten berichten, dass Salzteig auch einfach nur an der Luft trocknen kann und gar nicht gebacken werden muss. Ich weiß aber nicht, ob das so wirklich hart genug wird und nicht irgendwann schimmelt. Hat zufällig jemand (erfolgreiche) Erfahrungen mit Salzteig gemacht und kann uns belehren? 


Am nächsten Tag haben wir die gelungenen Anhänger, Schlangen und Abdrücke angemalt. Juli hat dafür seine Fingerfarben genutzt und ich habe für den Olaf-Fußabdruck Acrylfarben benutzt. Das hat beides sehr gut geklappt. 


Ich habe erst den Hintergrund hellblau angemalt und dabei den Fußabdruck (und olaf-typische Bäckchen) frei gelassen, um diese später weiß auszumalen. Hinzu kam noch eine orange Karotte und die übrigen Details habe ich nach dem Trocknen mit einem Permanentmarker aufgezeichnet. Auch wenn ihr nicht gerne zeichnet, ist so ein Olaf recht simpel zu zeichnen - Juli hat ihn jedenfalls erkannt.


Die kleinen Anhänger aus Salzteig eignen sich super für Dekorationen jeglicher Art (besonders natürlich auch für den Weihnachtsbaum) oder als kleine Geschenke. Mit den Schlangen spielt Juli sehr gerne und er hat ihnen bereits auch ein "Schlangenhaus" aus Duplosteinen gebaut. Natürlich können auch detailliertere Formen modelliert werden, wenn die Kinder etwas älter sind. Wenn Juli und ich zusammen basteln, ist es mir aber immer wichtig, dass er auch wirklich etwas alleine etwas machen, entdecken und lernen kann - von daher sollten die Ziele beim Basteln mit einem Kleinkind nie zu hoch gesteckt werden ;-).


Juli ist total stolz auf seine Kunstwerke und unseren Olaf. Den haben wir "heimlich" in Geschenkpapier verpackt und zwei Tage vor Resis Geburtstag in Julis Kleiderschrank versteckt. Ich hatte ihm erklärt, dass der Olaf eine Überraschung ist, die er seiner Mama schenken könnte, wenn sie Geburtstag hat. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob er sich von alleine daran erinnern würde, aber das tat er tatsächlich. Resi berichtete, dass er morgens beim Frühstück plötzlich aufsprang, in sein Zimmer flitzte und mit dem Päckchen zurückkam, das er ihr ganz stolz mit den Worten "Ein Geschenk für dich! Ein Olaf!" überreichte :D.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen