HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 15. November 2015

DIY: Kleine Weihnachtsbäumchen für Freunde (& Buchvorstellung)

Ich glaube, ich habe hier auf dem Blog bisher jedes Jahr spätestens ab November erwähnt, wie sehr ich Weihnachten liebe. Ganz im Ernst, ich bin der größte Weihnachtsfan, den ich kenne. Ich liebe einfach alles an der Vorweihnachtszeit - die Gemütlichkeit, den Lichterglanz, die vielen Köstlichkeiten, die Aufregung, Tatsächlich... Liebe, Weihnachtsbücher mit Juli lesen, die Zeit mit Familie und Freunden und natürlich auch das Planen von Geschenken. Schon als kleines Kind habe ich es geliebt, meinen Eltern und meiner Oma Geschenke zu malen und zu basteln (vorzugsweise grandiose "Tischdecken" aus Papier, gefertigt mit der Falt-Schneide-Methode :D) und ihnen somit (hoffentlich wirklich) eine Freude zu machen. Daran hat sich bis heute nicht allzu viel geändert und ich verschenke immernoch sehr gerne mit Liebe selbstgemachte Kleinigkeiten. Nachdem ich in den letzten Jahren bevorzugt süße Leckereien im Glas (z.B. Backmischungen für Schokokekse oder Gläschen mit den Zutaten für die perfekte heiße Schokolade) verschenkt habe, werde ich meinen Lieben zur Vorweihnachtszeit dieses Jahr mit etwas ganz anderem eine kleine Freude bereiten: Mini-Weihnachtsbäume zum Zusammenbasteln und Schmücken - liebevoll verpackt in einer CD-Hülle und somit perfekt als kleine Adventsüberraschung per Post. 


Auf diese grandiose Idee bin ich in dem wohl allerschönsten Weihnachtsbuch aller Zeiten gestoßen: "Komm mit ins Weihnachtswunderland" aus dem Topp-Verlag*. Bei diesem wunderwunderhübschen Büchlein handelt es sich um kein gewöhnliches Weihnachtsbastelbuch, sondern um einen richtig tollen Begleiter durch die Adventszeit mit der "Weihnachtswunderformel". Auf der einen Seite bietet das Buch zahlreiche Inspirationen für besondere Schritt-für-Schritt-Bastelanleitungen mit verschiedensten Materialien  (Papier, Beton, Holz, Filz, ...) und auf der anderen Seite aber auch außergewöhnliche Denkanstöße für neue, weihnachtliche Rituale und auch einige tolle Rezepte. 

 
Neben all den fantastischen Ideen verstecken sich zwischen den Seiten auch noch vier kleine Wundertütchen, um dem Leser oder auch seinen Lieben eine zusätzliche Überraschung zu bescheren - dies finde ich ganz besonders toll, da ich sowas zuvor noch nie gesehen habe. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich werde die Wundertütchen auf jeden Fall weiterverschenken.


Die 144 Seiten von "Komm mit ins Weihnachtswunderland" sind so hübsch und mit so viel Liebe zum Detail gestaltet, dass vermutlich selbst der Grinch beim Durchblättern in Weihnachtsstimmung kommen würde. Das Buch ist dabei in vier Kapitel eingeteilt: Ankommen, Für Mich, Freude Schenken und Für Uns - auf diese Weise können Projekte und Rituale ganz gezielt ausgewählt werden, aber natürlich können z.B. auch die Basteleien aus der Kategorie "Für Mich" weiterverschenkt werden. Falls ihr also noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung seid oder einer lieben Person eine noch schönere Adventszeit bescheren möchtet, können wir euch dieses besondere Buch nur wärmstens empfehlen. 


Wir konnten uns bei all den weihnachtlichen Inspirationen gar nicht entscheiden, welches Projekt wir euch genauer vorstellen sollten. Wir werden auf jeden Fall auch noch (mindestens) eine Tannenbaum- oder Stern-Girlande nachbasteln, Resis Garten mit selbstgemachten Vogelfutter-Anhängern schmücken und hübsche Gläschen mit selbstgemachter Spekulatius-Creme (!!) verschenken. Nun zeigen wir euch aber erst einmal, wie ihr ganz einfach ein Kit für einen Mini-Weihnachtsbaum basteln könnt, das ihr in einer hübsch gestalteten CD-Hülle an eure Lieben schicken könnt. Ich möchte wetten, dass so ein niedlicher kleiner Weihnachtsbaum zum Zusammenbasteln jedem Empfänger ein Lächeln ins Gesicht zaubert und dazu verleitet "Oh Tannenbaum" zu summen, während das Bäumchen auseinandergefaltet und dekoriert wird.


Ihr braucht:
Tonpapier in verschiedenen Farben (gerne auch gemustert)
Stern-Motivstanzer
Golddraht (0,3-0,5 mm)
festes Transparentpapier oder Butterbrotpapier
durchsichtige CD-Hülle (ohne Innenstück)
Bastband oder Satinband
Heißklebepistole
Schere
Bastelskalpell oder Cutter
Nadel
Stempel & Stempelkisse (nach Bedarf/Belieben)

Zuerst druckt ihr euch diese Schablone in Originalgröße aus (falls ihr damit Probleme habt, sagt bescheid - ist mein erster Versuch!) und schneidet mithilfe dieser zwei große und vier kleine Tannenbäume aus - versucht dabei so genau wie möglich zu arbeiten, damit die Teile am Ende gut zusammenpassen. Die beiden großen Tannenbäume steckt ihr ganz einfach ineinander und dann schnappt ihr euch drei der kleinen Tannebäume. Diese drei Bäumchen hakt ihr an den Schlitzen vorsichtig ineinander (das sieht dann aus wie ein Quadrat, bei dem noch eine Seite fehlt). Nun werden die drei kleinen Bäumchenseiten mit dem "Kreuz" aus den großen Bäumchen verbunden. Hierzu zieht ihr die Zweige der großen Bäume durch die entsprechenden Schlitze der kleinen Bäumchen. Anschließend fügt ihr das letzte kleine Bäumchen hinzu, indem ihr dieses mit den äußeren kleinen Bäumchen verhakt, sodass sich quasi ein Kreis (oder eher ein Quadrat) um die großen Baumteile schließt. Das klingt alles kompliziert, aber wenn ihr alle Teilchen vor euch liegen habt und meine Anleitung viermal gelesen habt, macht das Sinn, versprochen! Zum Schluss zupft ihr noch alle Teile vorsichtig zurecht, sodass der Baum schön gleichmäßig aussieht und auch gerade steht. Damit ihr das Bäumchen am Ende in die CD-Hülle legen könnt, faltet ihr es vorsichtig so platt wie möglich zusammen und der Empfänger eurer Adventspost muss das Bäumchen dann nur wieder auseinanderfalten und aufstellen.

Wenn der eigentliche Weihnachtsbaum erst einmal fertig ist, ist der schwierigste Teil der Bastelarbeit schon erledigt. Für den Baumschmuck werden aus verschiedenfarbigem (oder gemusterten) Tonpapier mit einem Motivstanzer kleine Sterne (oder gerne auch andere Motive) ausgestanzt, durch die anschließend mit einer Nadel ein kleines Loch gepiekst wird, durch das dann ein Stückchen Draht als Aufhänger geknotet/gezwirbelt wird. Um auch die Verpackung hübsch zugestalten, könnt ihr aus Tonpapier Einlagen für die CD-Hülle basteln. Hierzu habe ich einfach die Einlagen einer "echten" CD als Schablone benutzt. Das vordere Cover habe ich mit "Oh Tannenbaum" bestempelt und mit ein paar übrigen Sternen verziert, das hintere Cover habe ich mit einer persönlichen Botschaft an die Empfänger der Bäumchen versehen. In die rechte Innenseite wird mit einer Heißklebepistole ein Stückchen Bast- oder Satinband geklebt, um so das gefaltete Bäumchen zu befestigen. Auf die linke Seite klebt ihr ebenfalls ein Stückchen Band, um dort das (mit der Schablone) aus Transparent- oder Butterbrotpapier gebastelte und mit den Stern-Anhängern gefüllte Tütchen zu befestigen. Das Tütchen habe ich zusätzlich noch mit etwas Heißkleber und einem Sternchen verschlossen, um sicherzustellen, dass sich das Tütchen nicht ausversehen öffnet und die Anhänger herausfallen. Die Innenseiten können nach Belieben noch mit weiteren Sternen oder kleinen Zeichnungen verzieren. 


Beim Durchblättern von "Komm mit ins Weihnachtswunderland" habe ich mich sofort in dieses niedliche Weihnachtsbaumset verliebt und gerade weil sich die hübschen CD-Hüllen so super verschicken lassen, war es für mich die perfekte Bastelei, um liebe Freunde aus der (weit entfernten) Heimat zu überraschen, die ich in der Adventszeit leider nicht persönlich zu einem Kaffeeklatsch mit leckeren Plätzchen einladen kann. Also besorgte ich sofort genügend Materialien, um gleich vier Weihnachtsbäumchensets auf einmal zu basteln. Im Original wird übrigens vorgeschlagen für die Bäumchen Kraftpapier (= braunes "Ökopapier") zu verwenden, was ich total schön finde, aber leider habe ich dieses vor Ort nirgends auftreiben können, aber grüne Weihnachtsbäume sind ja auch recht... äh.. authentisch! Ich muss allerdings gestehen, dass ich total unterschätzt habe, wie aufwendig und zeitintensiv dieses Projekt sein würde. Ich dachte ursprünglich, dass ich die vier Sets ganz entspannt basteln und zusammenstellen könnte, während nebenbei der fünfte Harry Potter im Fernsehen lief, aber das war wohl nichts - ich hätte eher einen kleinen Harry-Potter-Film-Marathon starten sollen. Falls ihr also auch mehrere Weihnachtsbaum-Kits anfertigen möchtet, solltet ihr auf jeden Fall jede Menge Geduld und Zeit einplanen - um euren Lieben eine vorweihnachtliche Überraschung zu bescheren, ist es die Mühe und Arbeit aber doch auf jeden Fall wert, oder? :-)


Womit überrascht ihr eure Lieben dieses Jahr zur Adventszeit?

* Vielen Dank an den  Topp-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.




Kommentare:

  1. Hallo Jule,

    vielen Dank für den schönen Buchtipp. Ich habe es mir direkt aus der Bücherei besorgt.
    Wirklich sehr hübsche Sachen drin, wenn auch teilweise für mich als Bastellaien schwer umzusetzen.

    Ich wünsche dir und natürlich aus Resi und Juli eine tolle Vorweihnachtszeit!

    Liebe Grüße,

    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, einfach mal ausprobieren! :) Learning by doing ist meist der einfachstr Weg.
      Danke, dir auch eine wunderbare Vorweihnachtszeit!

      Löschen
  2. Eine echt tolle Buchvorstellung :-).
    LG Kati

    AntwortenLöschen