HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 12. Oktober 2015

Buchtipp: Nur einen Horizont entfernt

Im Herbst erscheinen meist die tollsten neuen Bücher. An sich ist das natürlich super, aber dieses Jahr ist es vor allem... total gemein! Eigentlich sollte ich Bücher zum Thema Gamification wälzen und all die interessanten Erkenntnisse möglichst klug und geistreich in meiner Examensarbeit miteinander verknüpfen. Was ich im Moment jedenfalls nicht (zu viel) lesen sollte sind Jojo Moyes Fortsetzung von "Ein ganzes halbes Jahr", den letzten Band der "Silber"-Trilogie von Kerstin Gier oder überhaupt eines der Bücher meines Bücher-die-ich-sofort-lesen-will-Stapels. Hmpf. Möglicherweise ist es dann auch keine wirklich gute Regelung ein Buch besonders schnell zu lesen, um nicht mehrere Tage abgelenkt zu sein und sich besser auf die Fachliteratur konzentrieren zu können. Schnell Lesen bedeutet hierbei nämlich, ein Buch innerhalb von zwei Tagen zu lesen, damit es danach "weggelesen" ist. Aber das mache ich natürlich trotzdem. Besonders, wenn das Buch so wunderbar herzerwärmend und überraschend wie Lori Nelson Spielmans "Nur einen Horizont entfernt" ist.


Der Roman dreht sich um die eigentlich erfolgreiche TV-Moderatorin Hannah Farr, die sich ihren Freunden und Kollgegen gegenüber meist sehr verschlossen und distanziert verhält. Während ihr Job plötzlich auf der Kippe steht und sie gleichzeitig sehnlichst darauf wartet, dass ihr Freund Michael, von Beruf Bürgermeister und sehr auf sein Image fokussiert, ihr endlich einen Antrag macht, spielen plötzlich zwei Kieselsteine eine große Rolle in Hannahs Leben.. Die Idee zwei Steine, sogenannte Versöhnungssteine, zu verschicken stammt von Fiona, einer Erzfeindin Hannahs aus Schulzeiten. Der Absender verschickt zwei Steine - einen, um den Empfänger um Vergebung zu bitten und einen weiteren, damit der Empfänger ebenfalls jemanden aufrichtig um Vergebung bitten kann. Fionas scheinbar wunderbares Versöhnungskonzept wird von den Medien gefeiert und erreicht schließlich auch Hannahs TV-Show. Zunächst weiß jedoch niemand, dass Hannah selbst bereits auch zwei Versöhnungssteine erhalten hat - sie wird von Fiona persönlich um Vergebung gebeten für das, was sie ihr in der Schule angetan hat und Hannah weiß auch sofort, wen sie selbst um Vergebung bitten sollte: Ihre Mutter, zu der sie den Kontakt als Jugendliche komplett abbrach. Die zwei Kieselsteine schicken Hannah nicht nur auf eine große emotionale und überraschende Reise in ihre Vergangenheit, sondern führen sie zufällig auch zu RJ, dem liebenswürdigen Besitzer eines Weinguts, ganz in der Nähe ihrer Mutter. Während Hannah sich, auch auf das Drängen ihrer Freundin Dorothy, ihrer Vergangenheit nicht stellen möchte und sich weiterhin an ihre "Wahrheit" klammert, scheint RJ der rettende Anker zu sein, den sie so dringend braucht. Kurzum: Die Versöhnungssteine stellen Hannahs Leben auf den Kopf und lassen sie erkennen, worum es im Leben wirklich geht.


Hannah war mir als Protagonistin auf Anhieb sehr sympathisch. Zweitweise sind ihre Handlungen und Gedankendenke zwar sehr naiv, sodass ich sie hin und wieder gerne geschüttelt hätte, aber wer ist denn manchmal nicht in wichtigen Situationen ein wenig zu gutgläubig? Gleichzeitig wollte ich als Leser unbedingt erfahren, was Hannah ihrer Mutter als Jugendliche angetan hat und war sehr überrascht, als sie sich ihrer Vergangenheit endlich stellt und ihr Geheimnis offenbahrt. Dorothy, Hannahs erblindete Fast-Schwiegermutter, war einer meiner Lieblingscharaktere. Während sie ihre eigene Vergangenheit aufdeckt, bringt sie nicht nur Hannah mit ihren Lebensweisheiten auf den richtigen Weg, sondern hat auch mich als Leserin oft zum Nachdenken gebracht. Obwohl Michael Hannah auf der einen Seite die Beständigkeit und die Sicherheit gibt, die sie dringend braucht, war mir ihr Partner von Beginn an ein Dorn im Auge - ebenso wie ein Teil ihrer Kollegen. RJ hingegen fand ich von Beginn an so wundervoll, dass ich mich eigentlich direkt mit-verliebt habe. Er ist einfach so witzig und charmant und toll und somit schon fast einer meiner liebsten Buch-Charaktere of all times. Sollte der Roman jemals verfilmt werden, plädiere ich hiermit offziell dafür, dass RJs Rolle von Mark Ruffalo besetzt wird. So, hätten wir das auch geklärt.


Ich habe im Vorfeld recht viel Schlechtes über Lori Nelson Spielmans zweiten Roman gelesen, hauptsächlich von Leuten, die ihr erstes Buch, "Morgen kommt ein neuer Himmel", im Vergleich super fanden. Ich habe Spielmans ersten Roman gerne gelesen und obwohl mir die Grundidee und Spielmans Schreibstil sehr gut gefielen, erschien mir die Story letztendlich ziemlich unglaubwürdig. Der zweite Roman gefiel mir insgesamt viel besser. Ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden und obwohl ich mir zeitweise sehr sicher war, die restliche Handlung durchschaut zu haben, verging mir der Spaß an der Story überhaupt nicht. Umso größer war die Überraschung über den unerwarteten und bedeutsamen Twist in der zweiten Buchhälfte, der mich quasi zwang den Roman in einem Rutsch zuende zu lesen. 


Das Motiv der Vergebung wurde von Spielman sehr gut verpackt und "Nur einen Horizont entfernt" ist für mich eine perfekte Herbstlektüre - unterhaltsam, gefühlvoll, leicht, aber gleichzeitig auch tiefgründiger als erwartet. Genau das Richtige für einen Sonntagnachmittag mit heißer Schokolade auf dem Sofa. Wenn man nicht gerade an seiner Examensarbeit arbeitet, natürlich. Da ich viele Bücher bevorzugt auf Englisch lese, möchte ich noch anmerken, dass Spielmans Romane zu den wenigen Büchern zählen, deren deutsche Cover ich viel, viel schöner als die Englischen finde. Ich weiß, don't judge a book by its cover und so, aber wenn man schon die Wahl hat?!

So, womit könnte ich mich nun ablenken? Was lest ihr gerade Schönes?

1 Kommentar:

  1. Ich hab den 1. Roman auch da, aber der 2. klingt wirklich toll. Bin mal gespannt.
    Jojo Moyes "After you" habe ich VERSCHLUNGEN. Mache das wie du: schnell lesen, damit man sich dann wieder auf was anderes konzentrieren kann :D

    AntwortenLöschen