HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 21. Juni 2015

Juli bastelt: Krokodil aus Eierkartons

Hallo, hier ist endlich wieder euer Juli. Heute habe ich wieder eine tolle Bastelanleitung für euch und alle anderen kleinen und großen Kleinkinder. Jule hat mir nämlich neulich geholfen ein Krokodil zu basteln und ich liiiebe Krokodile! Das liegt möglicherweise daran, dass mein absolutes Lieblingslied zur Zeit "Das Krokodil aus Afrika" ist - neben "Let it go" und meinen liebsten Evergreens, wie "Winter Ade" und "Stups, der kleine Osterhase", die ich jahreszeitenunabhängig immer hören und singen möchte. Ich weiß auch sogar schon, was Krokodil auf Englisch heißt, weil Jule auch ganz oft "Row, row, row your boat" mit mir singt (schon seit ich noch ein ganz kleiner Julibuli war und nicht einmal mitsingen konnte). Also, was ich sagen wollte: Krokodile sind super und heute zeige ich euch, wie ihr euch euer eigenes grünes Haustier basteln könnt.


Ihr braucht:
einen 10er-Eierkarton
einen 6er- oder 4er-Eierkarton
grüne und rote Fingerfarbe
weiße Pappe
schwarzer Filzstift
eine Kinderschere
Kleber
Pfeifenputzer oder Schnur

Der beste Teil kommt direkt am Anfang, zuerst müsst ihr nämlich die Eierkartons bemalen. Jule und ich haben das mit Fingerfarben gemacht und natürlich könnte man dabei auch direkt mit den Fingern malen, aber ich mag es immernoch nicht so gerne, wenn meine Hände schmutzig werden und muss die dann immer sofort putzen, sodass wir dann doch lieber gleich Pinsel benutzt haben. Von außen malt ihr beide Kartons komplett grün an (natürlich!) und den kleineren Karton malt ihr von innen rot an, das wird nämlich das Maul vom Krokodil. Falls ihr (ausversehen) auch viel zu viel Farbe auftragt, so wie ich, müssen die Kartons seeehr lange trocknen - in der Zeit geht ihr am besten, wie wir, auf den Spielplatz, denn dann kommt ihr gar nicht erst in Versuchung mit den frisch bemalten Kartons zu spielen.


In der Zwischenzeit könnt ihr auch schon mal viele spitze Zähne aus weißer Pappe ausschneiden. Mittlerweile kann ich übrigens auch schon sehr gut mit meiner Kinderschere schneiden - am allerliebsten einfach ganz viele kleine Schnispel! Am besten lasst ihr eure Mami oder eure Jule dann auch noch 2 Kreise mit schwarzen Punkten als Augen ausschneiden und auf die kleinere Eierpappe kleben. Von dem kleinen Karton muss dann noch die untere Lasche abgeschnitten werden und dann könnt ihr auch schon die vielen Zähne ins Krokodilmaul kleben. Jule hat mir dabei jeden Zahn einzeln hingehalten und ich durfte ganz alleine (!) einen Tropfen Kleber auf den Zahn geben, was ich auch höchst konzentriert und sehr stolz erledigt habe. Zum Schluss wurde es noch ein bisschen schwieriger und ich konnte nicht mehr so gut helfen: Jule hat hinten in den kleineren Karton und vorne in den großen Karton je zwei Löcher gepiekst und die beiden Teile dann mit einem Pfeifenputzer zusammengebunden. Das hätte ich übrigens auch fast schon selbst machen können, weil ich (theoretisch zumindest) ganz genau weiß, wie man eine Schleife macht: Erst so ziehen und dann so binden und dann binden. Oder wie ich sagen würde: Erst so ziehn und dann so bimsen und dann bimsen!



Am tollsten finde ich, dass ich das Maul des Krokodils auf- und zuklappen und dann die spitzen Zähne betrachten kann. Man kann übrigens auch kleine Dinge im Maul verstecken! So kann ich prima mit meinem neuen grünen Freund spielen, auch wenn ich dabei lieber ein bisschen vorsichtig sein muss.


Was schwimmt denn da?
Was schwimmt denn da?
Ein Krokodil aus Afrika
Macht das Maul weit auf
Macht das Maul wieder zu
Will fressen einen kleinen Kakadu
Doch der König sagt "Nein! 
(meine Lieblingszeile!)
Krokodil das darf nicht sein,
sonst sperr ich dich in einen Käfig ein!"
Da weint ganz das Krokodil
und schwimmt zurück zum Nil 
Macht das Maul weit auf
Macht das Maul wieder zu
Und lässt den kleinen Kakadu in Ruh’

Habt ihr noch andere tolle Bastelideen für mich? :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen