HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 12. April 2015

Unsere Lieblingsecken in Marburg

Die heutige große Preisfrage: Was haben die Gebrüder Grimm und Resi und ich (neben einer blühenden Fantasie) gemeinsam? Richtig! Wir studier(t)en in Marburg. Resi ist hier im Landkreis aufgewachsen; ich wohne nun mittlerweile seit fast vier Jahren hier und habe meine Wahlheimat mit all ihren steilen Gässchen ebenfalls lieben gelernt. Trotz der vielen alten historischen Gebäude wirkt Marburg mit all den Studenten wie eine sehr junge Stadt - die Unigebäude sind überall in der Stadt verteilt, so dass quasi die gesamte Stadt selbst ein Campus ist, auf dem meist auch immer viel los ist. Vor ein paar Tagen haben wir das schöne Wetter genutzt und unsere Kameras geschnappt, um euch unsere persönlichen Lieblingsecken der Stadt vorzustellen.

 
Marburg ist sehr facettenreich - es gibt viele schöne Stadtteile und gleichzeitig auch einige nicht so schöne Fleckchen, aber so ist es ja wahrscheinlich mit jeder Stadt. Wir studieren gerne in Marburg, wohnen aber bewusst etwas außerhalb in einer 15 Kilometer (= 8 Minuten mit der Bahn) entfernten Kleinstadt, weil die Wohnsituation aufgrund der (zu) vielen Stundenten in der Kernstadt nicht so toll ist. In der schönen Oberstadt, die etwas höher gelegene Altstadt rund um das Schloss, gibt es zwar wunderschöne Fachwerkhäuser, die größtenteils allerdings zu Horrorpreisen an WGs vermietet werden - nicht selten mit schiefen Wänden/Böden, einem einzigen Bad für mehrere WGs auf dem Flur und auch von einer Dusche mitten in der Küche habe ich schon gehört. Wirklich gut kann man also eher im äußeren Stadtbereich wohnen, aber durch die Altstadt kann man trotzdem wunderbar schlendern und bummeln (dazu gleich mehr).


Einer unserer Lieblingsstadtteile zum Spazieren ist Weidenhausen. Dieses Fleckchen direkt an der Lahn wirkt mit seinen wunderhübschen alten Häusern besonders verträumt und idyllisch. Der botanische Garten ist natürlich auch bestens für einen Spaziergang geeignet, jedoch befindet der sich - wie auch einige Unigebäude - auf den Lahnbergen und ist deshalb eher nicht zu Fuß zu erreichen.

(Es ist lustig zu beobachten, wie viele "Liebesschlösser" mittlerweile an der Brücke in Weidenhausen baumeln - als wir angefangen haben zu studieren, waren es nur etwa eine Handvoll, über die ich im ersten Semester aber sogar eine Hausarbeit geschrieben habe :D)


Einer der beliebtesten Orte für Pausen zwischen den Vorlesungen sind die Lahntreppen direkt an der Mensa oder am anderen Ufer auch die Lahnwiesen. Bei gutem Wetter kann man hier prima verschnaufen, sich stärken und gleichzeitig die Tretboote (Touristen!), Enten und verrückten Studenten, die im Sommer von der Brücke ins Wasser springen, beobachten.


Um beim Thema "Mittagspause" zu bleiben, möchten wir euch auch direkt unsere liebsten Restaurants und Bistros vorstellen, zu denen auf jeden Fall das Salädchen (Pilgrimstein 29) zählt - hier kann man sich Salate aus unglaublich vielen Zutaten mit den köstlichsten Dressings zusammenstellen lassen. Es gibt auch Suppen und Ofenkartoffeln, die wir aber, um ehrlich zu sein, noch nie probiert haben, weil die Salate einfach so gut schmecken!


Recht neu, aber ebenso gut, ist das Bulljong (Lingelgasse 10). In der Suppenbar werden täglich wechselnde Suppen (immer mindestens drei), aber auch köstliche Kuchen, Crêpes und Galettes angeboten. An wärmeren Tagen gibt es nichts besseres als den Frozen Yogurt mit den verschiedensten Toppings von Null Grad (Barfüßerstraße 38). Yum!


Um den größeren Hunger zu stillen oder um abends gemütlich mit Freunden zusammen zu sitzen, gehen wir sehr gerne ins Café 1900 (Barfüßerstraße 27). Marburg ist schon fast berühmt für all die kleinen Bistros in der Oberstadt - hier gibt es überall leckere Aufläufe, Pfannengerichte, belegte Baguettes und andere Köstlichkeiten zu erschwinglichen (studentenfreundlichen) Preisen. Im Laufe der Zeit haben wir uns durch die verschiedenen Bistros durchprobiert und dabei auch fast überall gute Erfahrungen gemacht, aber das Café 1900 gehört definitiv zu unseren absoluten Favouriten - nicht zuletzt, weil es hier besonders hübsch und gemütlich ist.


Ein weiteres Auflauf-Pfännchen-Baguette-Bistro, in dem wir sehr gerne essen und trinken, ist das Maxx (Barfüßerstraße 55 - ihr seht schon, alles in einer Straße!). Hier gibt es täglich extra günstige Specials (besonders gut kann ich mir merken, dass dienstags Schnitzel-Tag ist). Wenn es mal etwas besonderes sein soll, ist auch das schwedische Restaurant Edlunds (Markt 15) sehr zu empfehlen. Hier gibt es nicht nur leckere Fischgerichte, sondern auch tolles Frühstück und auch richtig gutes Eis. Wenn wir mal nicht in der Oberstadt essen, gehen wir auch gerne ins Enchilada (bestes mexikanisches Essen!) oder ins Chevy (beste Burger!).


Die Marburger Oberstadt ist nicht nur bestens für gemütliche Abende mit Freunden geeignet, sondern natürlich auch zum Bummeln und Stöbern. Wenn wir so richtig shoppen gehen wollen, fahren wir zwar lieber nach Frankfurt, aber tollen Schnickschnack und Geschenke kann man auch in Marburg sehr gut finden.


Unser absoluter Lieblingsladen hierbei ist Living & Kids (Reitgasse 13-15). Hier findet man wirklich die allerschönsten Geschenke (auch für sich selbst!), wunderhübsches Geschirr und ganz tolle Kindermode, sodass Resi und ich uns meistens gegenseitig aus dem Laden zerren müssen.


Sehr ihr, was ich meine? Der Laden ist ein Traum! Es ist absolut unmöglich das Geschäft zu verlassen ohne irgendwas zu kaufen.


Ein weiterer schöner Laden, um Geschenke (für Juli) zu kaufen, ist die Kinder Kiste (Wettergasse 8) - ein ganz besonders toller Spielzeugladen mit ausgewählten Produkten und vielen lustigen Postkarten. Ein genau so toller, alternativer Buchladen für Kinder- und Jugendbücher ist das Lesezeichen (rechtes Foto, Barfüßerstraße 12), das auch schon als bester Kinderbuchladen Hessens ausgezeichnet wurde - völlig zu Recht!


Ein weiterer Lieblingsort zum Stöbern ist unser Lieblingsflohmarkt an der Waggonhalle, der jeden letzten Samstag im Monat stattfindet. Es gibt mehrere Flohmärkte in Marburg, aber dieser ist der größte und schönste, ohne Händler mit Neuware. Hier hatten wir letztes Jahr auch übrigens unseren Stand.


So, das war unser Spaziergang durch die Marburger Innenstadt. Natürlich gibt es auch noch viele andere schöne Plätzchen in Marburg und auch kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss oder die Elisabethkirche. Falls ihr mal in der Nähe seid und uns nicht besuchen wollt, habt ihr nun schon mal ein paar Tipps und Anregungen für Orte, die es sich lohnt aufzusuchen. Falls ihr nun aber denkt, dass es überall in Marburg so niedlich, urig, gemütlich, einladend und hübsch ist...


... muss ich euch leider enttäuschen. Anstatt täglich in der Oberstadt Krimskrams zu bewundern und Auflauf zu mampfen, verbringen wir die meiste Zeit leider in diesen hässlichen Uni-Klötzen direkt an der Stadtautobahn. Das ist eben auch Marburg ;-).

1 Kommentar:

  1. ooh Marburg <3 ich mag diese Stadt.
    Habe dort vor 6 Semestern mit Medizin angefangen, konnte aber leider nur für 1 Semester in der Stadt wohnen. Das hat aber gereicht, um die schönen Seiten Marburgs (aber auch die Schattenseiten im Winter) kennenzulernen.
    wunderschöner Post!

    AntwortenLöschen