HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 15. Februar 2015

Champignon-Rucola-Flammkuchen (& Unboxing der Januar-Degustabox)

Heute haben wir mal wieder ein ganz einfaches und leckeres Ruckzuck-Rezept für euch. Eigentlich ist es nicht einmal ein richtiges Rezept, sondern eher eine "Anleitung": Flammkuchen mit Champignons und Rucola. Ich habe Flammkuchen erst vor so etwa zwei Jahren für mich entdeckt, aber seidem ist der herzhafte "Kuchen" quasi meine Alternative zu Pizza. Zählt Flammkuchen eigentlich als Fastfood? Ach, ist ja auch egal - es geht hier ja in erster Linie um die Köstlichkeit. Bislang hatte ich haupstächlich klassische Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck gegessen, aber diese aufgemotzte Variante, die ich zusammen mit Resi zubereitet habe, schmeckt mindestens genau so gut.


Für ein Blech:
eine Packung fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
etwa 100 g Creme Fraîche
eine Dose Champignons (oder gerne auch frische!)
ein Bund Lauchzwiebeln, in Ringen
ein Päckchen Schinkenwürfel
Rucola nach Belieben

Zuerst rollt ihr den Flammkuchenteig aus und bestreicht ihn gleichmäßig mit Creme Fraîche. Anschließend verteilt ihr alle weiteren Zutaten - außer den Rucola - auf dem Flammkuchen und backt diesen entsprechend der Packungsanleitung. Vor dem Servieren verteilt ihr den Rucola großzügig auf dem Flammkuchen. Fertig!


Natürlich kann man den Flammkuchen noch durch alle erdenklichen Zutaten ergänzen. Ich möchte auch unbedingt mal einen süßen Flammkuchen probieren. Wie wäre es da mit zimtigen Äpfeln oder mit Beeren? Bei dieser herzhaften Version haben die Champignons aber auch super zu den Lauchzwiebeln, Schinkenwürfeln und dem Rucola gepasst. Vielleicht wären klein geschnittene Kabanossi auch eine gute Idee?


Die Champignons von Bonduelle befanden sich praktischerweise in der Januar-Degustabox, die wir auch diesen Monat wieder für einen Kuddelmuddel-Test* erhalten haben. Ich habe euch jetzt ja schon viele Degustaboxen vorgestellt, aber die aktuelle Box ist bislang mit Abstand meine absolute Lieblingsbox! Die stelle ich euch nun gerne in einem kleinen Review vor.


Die ganzen Produkte passen nicht nur rein optisch so toll zusammen (alles so schön grün!), sondern treffen auch absolut meinen Geschmack.Omi's Apfelstrudel ist mir nun schon auf einigen Blogs begegnet und ich habe mich gefreut, diesen besonderen Apfelsaft mit Zimt-Aroma aus Österreich nun auch endlich probieren zu können. Das Bärlauch Salz von Bad Reichenhaller wird definitiv auch bald (und oft - ich liebe Knoblauch/Bärlauch!) zum Einsatz in der Küche kommen, ebenso wie das vegane Streichfett von Sojola. Über den Detox-Tee mit Brennessel und grünem Tee von Meßmer habe ich mich auch gefreut, wie auch über das Bio-Kokoswasser von indi coco. Habt ihr Kokoswasser schon mal probiert? Das ist eine wahre Wunderwaffe voller Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Lecker und kalorienarm ist es dabei sogar auch noch. Zum Snacken gab es dieses Mal einen leichten Vanille-Karamell-Riegel von myline, einen Apfel-Gojibeeren-Diätsnack von Kukimi und Nacho-Cheese-Hörnchen von Bugles (nomnomnom). Dazu gab es auch noch Trinkschokoladen-Pulver von Xucker, mit dem sich eine köstliche zuckerfreie heiße Schokolade zaubern lässt. Mir hat die bunte Mischung in der Degustabox-Box richtig, richtig gut gefallen und ich glaube, es ist das erste Mal, dass mir durchweg wirklich alle Produkte zu 100% zusagen

Falls ihr die Degustabox auch testen möchtet könnt ihr sie hier im Abo für 14,99€/Monat bestellen.

*Sponsored Post: Vielen Dank an das Team von Degustabox, das uns die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Obwohl dieser Eintrag Werbung für die einzelnen Produkte enthält, entsprechen meine Kommentare meiner ehrlichen Meinung und mir hat die Box wirklich wieder gut gefallen :-).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen