HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 28. November 2014

Julis kunterbunte Weihnachts-Plätzchen

Hallo, ich bin's, euer Juli! Heute habe ich euch wieder was tolles zu berichten. Neulich habe ich endlich mal wieder bei meiner Patentante Ule übernachtet - das bedeutet immer eine Menge Spaß! Bei Jule habe ich nämlich meine eigene Spielzeugkiste mit anderen Spielsachen als zuhause und meistens reichen mir schon mein Duplo-Hubschrauber oder der tolle Spielplatz, direkt bei Jule um die Ecke, aber manchmal überlegt Jule sich auch noch was besonderes. Neulich haben wir deshalb nämlich Kekse gebacken und das war uuuper!

 
Ich kenne mich als Knet-Profi natürlich bestens mit Teigen und Förmchen aus, aber Jule dachte, dass es vielleicht ein bisschen viel auf einmal werden würde, wenn wir zusammen den Teig machen, Plätzchen ausstechen, backen und verzieren würden, ohne dass ich das Interesse daran verlieren und in den Backofen klettern würde oder so. So ein Quatsch, das würde ich natürlich niemals machen. Jedenfalls hat Jule die Plätzchen dann aber trotzdem vorsichtshalber alleine gebacken und dann am nächsten Morgen mit mir zusammen verziert - das scheint sowieso der beste Teil an der ganzen Sache zu sein!



Für ca. ein Blech Plätzchen:
75 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
25 g Zucker
1/2 Tütchen Vanillezucker
50 g Butter (weich)

Puderzucker
Wasser
Deko nach Belieben
 
Zuerst vermixt ihr alle Zutaten mit den Mixer-Knethaken und knetet den Teig anschließend mit den Händen gut durch bis ihr eine schöne Teigkugel habt. Diese rollt ihr mit einem leicht bemehlten Nudelholz auf einem bemehlten Untergrund etwa 0,5 cm dick aus und stechtnach Herzenslust Plätzchen aus, die ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt. Die Teigreste verknetet ihr immer wieder neu und wiederholt den Vorgang bis der Teig aufgebraucht ist. Die Ausstechplätzchen wandern dann für ca. 12 Minuten bei 180°C (160°C Umluft) in den Ofen. Wenn ihr die Kekse aus dem Ofen holt, solltet ihr das Backpapier mit den Plätzchen schnell vom Backblech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen, damit sie nicht noch "nachbacken" und zu knusprig werden.


Zu diesem Anlass durfte ich auch endlich meine neue Schürze anziehen, die Mama neulich für mich gekauft hat - das war eine gute Idee, weil ich schnell herausgefunden habe, dass so Puderzucker-Guss ganz schön klebrig sein kann und ich mag es überhaupt nicht, wenn irgendwas an meinen Fingern klebt! Jule hat die Plätzchen mit dem Guss bepinselt und mir ein paar Schälchen mit verschiedenen Streuseln hingestellt: bunte Kügelchen, Monde und sogar Tannenbäume! Obwohl ich vorher noch nie mit Streuseln spielen durfte, wusste ich sofort, dass ich sie mir in den Mund stecken und essen konnte - ich bin ja nicht blöd! Jule hat mir dann gezeigt, wie ich die Streusel auf die Kekse rieseln lassen kann. Das war mir aber ein bisschen zu unordentlich und ich habe lieber jeden Streusel einzeln auf den Keks gelegt. Ist ja auch viel schöner. Als mein erster Keks fertig war, habe ich direkt die ganze Deko wieder abgeschleckt, um den gleichen Keks anschließend wieder neu zu dekorieren. Jule fand das sehr lustig, aber ich dachte, das wäre der Sinn hinter der ganzen Sache! 


Mir hat das Spielen mit den Streuseln nicht nur ganz viel Spaß gemacht, sondern die Streusel haben dabei auch sehr lecker geschmeckt. Die kleinen Tannenbäume haben ganz laut in meinem Mund geknackt, das fand ich besonders lustig. Ich bin übrigens immernoch ein sehr ordentlicher Mensch und jeden einzelnen Streusel, der runtergefallen ist, musste Jule sofort wieder aufheben. Noch besser als Kekse verzieren ist natürlich nur eines: Kekse essen!!!


Ich bin mir übrigens noch nicht ganz sicher, was genau gerade los ist, aber es scheint eine ganz besondere Zeit im Jahr zu sein. Bei uns zuhause leuchten jetzt besonders viele Lichter, wir singen jetzt auch ganz viele neue Lieder mit lustigen Wörtern wie klingelklingeling und tralalalala und alles ist irgendwie so schön. Ich hoffe, ihr habt auch so eine schöne Zeit!


1 Kommentar:

  1. Hmm, wie lecker!! Der kleine sieht genau als wie mein Bruder als Kind.
    Richtig süßer Post.

    Alles Liebe
    Sophie Kunterbunt

    AntwortenLöschen