HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Sonntag, 16. November 2014

Gewürzkuchen-Bäumchen & Unboxing der Oktober-Degustabox

Köstliches Gebäck und hübsche Deko gehören mindestens so sehr in die Vorweihnachtszeit wie das Beisammensein mit den Lieblingsmenschen und Last Christmas, oder? Wäre es dabei nicht eine super Idee die beiden Dinge zu verbinden? Also, ich meine das Gebäck und die Kaffeetafel-Deko - nicht etwa Last Christmas und die Deko, aber falls ihr euch dennoch einen George-Michael-Starschnitt basteln möchtet, werde ich euch auch nicht abhalten! Zurück zum köstlichen Deko-Gebäck: Die Grundidee für die allerniedlichesten Gewürzkuchen-Bäumchen habe ich in der aktuellen Ausgabe des Küchenzauber-Magazins gefunden. Kennt ihr das? Falls nicht, solltet ihr unbedingt mal einen Blick in die bezaubernde Zeitschrift werfen - wenn ich jemals ein Kochmagazin zusammenstellen würde, würde ich es genau so gestalten und so nennen! In der Küchenzauber kann man einen großen (im wahrsten Sinne des Wortes) zuckersüßen Tannenbaum aus Gewürzkuchen bestaunen und als ich neulich von einer lieben Freundin besucht wurde und gleichzeitig auch noch mein Honigvorrat dank der neuen Degustabox aufgefüllt wurde (dazu gleich mehr), habe ich zu dieser Gelegenheit mehrere kleine Gewürzkuchen-Bäumchen gebacken, die mindestens genauso zuckersüß waren - und ihr glaubt gar nicht, wie einfach das ist!


Für etwa 4 kleine Bäumchen (oder eine 26er-Springform):
50 g Butter
125 g brauner Zucker
125 g Honig (z.B. von Bihophar)
300 g Mehl
1/2 EL Kakaopulver
1 TL Lebkuchengewürz
1 EL Pottasche
2 EL Wasser
1 Ei

Ausstechformen (Sterne, Sternschnuppe/hübsche Spitze)
Puderzucker und etwas Wasser
oder weiße Zuckerschrift
Zahnstocher oder längere Holzstäbe
 

Ich möchte zu allererst darauf hinweisen, dass ihr den Gewürzkuchen-Teig einen Tag im Voraus vorbereiten müsst, weil er unbedingt vor dem Backen im Kühlschrank übernachten sollte. Für den Teig erhitzt ihr zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Honig unter Rühren in einem Topf bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Honigmasse stellt ihr beiseite und lasst sie erstmal ein wenig abkühlen. In der Zwischenzeit mischt ihr das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Lebkuchengewürz. Anschließend löst ihr die Pottasche in dem Wasser auf und gebt diese ebenfalls mit dem verquirlten Ei zum Mehlgemisch. Zum Schluss gebt ihr die Honigmasse dazu und verknetet den Teig gut, bevor ihr ihn in Frischhaltefolie einwickelt und über Nacht in den Kühlschrank legt. 


Am nächsten Tag heizt ihr den Backofen auf 180°C (Umluft) vor und rollt den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech aus und backt den Gewürzkuchen für ca. 15 Minuten. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, stecht ihr mit Plätzchenausstechern in verschiedenen Größen - so lange der Kuchen noch warm ist - so viele Sterne und Tannenbaumspitzen aus, wie ihr für eure Bäumchen benötigt. In meinem Fall waren das 3 Sternchen + 1 Sternschnuppe pro Bäumchen. Die Sterne lasst ihr auf einem Kuchengitter gut auskühlen, bevor ihr sie entweder mit weißer Zuckerschrift oder selbst angerührtem Zuckerguss (Puderzucker und gaaanz wenig Wasser vermischen, in einen Gefrierbeutel geben und die Ecke (nur ein winziges bisschen!) abschneiden - schon habt ihr einen Spritzbeutel mit filigraner Spitze) verzieren könnt. Zum Schluss schichtet ihr dann mithilfe eines Zahnstochers oder einem längeren Holzspieß beliebig viele Sternchen leicht versetzt der Größe nach (also den größten Stern unten) ganz einfach zu einem hübschen Tannenbaum. Tadaaa!


Keine Sorge, falls ihr nicht mehrere, verschieden große Sternchen-Formen habt. Ihr könnt euch auch ganz einfach Sternen-Umrisse auf Papier zeichnen oder ausdrucken, ausschneiden, auf den Kuchen legen und die Sterne mit einem Messer ausschneiden. Die Bäumchen sind am Ende nicht nur richtig niedlich, sondern der Gewürzkuchen schmeckt auch wirklich superlecker. Wenn ihr keine Bäumchen basteln möchtet, sondern einfach nur leckeren Gewürzkuchen verputzen möchtet, könnt ihr den Teig auch einfach in einer Springform ganz normal backen.


So, nun aber noch zur Degustabox! In der Oktoberbox, die wir auch diesen Monat für einen Kuddelmuddel-Test* erhalten haben, befand sich dieses Mal nämlich ein großes Glas Citrusblütenhonig aus Sizilien von der Imkerei Bihophar und hat sich perfekt für meinen Gewürzkuchen geeignet. Ich muss gestehen, dass mir Honig als Brotaufstrich zwar zu süß ist, aber zum Kochen, für Salatdressings und zum Backen benutze ich Honig sehr gerne.


Auch diesen Monat möchte ich euch natürlich auch noch in einem kleinen Review vorstellen, welche weiteren Markenprodukte sich diesen Monat in der Degustabox befanden. Der Honig war für mich das Highlight, aber es steckten auch viele weitere tolle (und mir unbekannte) Lebensmittel in der Box. Besonders gefreut habe ich mich außerdem über Rustikana-Gewürzmühle von Kotányi, die eisfrischen Miniaturbonbons von Dr Soldan em-eukal (Limone, Blutorange und rote Johannisbeere) und die weihnachtlichen Budenzauber-Taler in der Geschmacksrichtung "Winter-Orange" von Feodora. Ich liiiebe die Kombination von Schokolade und Orange! Die Schokoladentaler gibt es auch noch in den Sorten Bratapfel und Glühwein. Ansonsten steckten in der Box "Blütentraum Rose-Feige"-Tee von Büntig, ein Mate-Drink von Maya, Beef Jerky (ein Fleischsnack) in der Geschmacksrichtung "Terriyaki" von Jack Link's und ein Nostalgic-Mix von Look-O-Look mit Schleckmuscheln, Liebesperlen-Fläschen und Ketten aus Traubenzucker - da fühlte ich mich wirklich wieder zurück in meine Kindheit versetzt! Insgesamt war auch die Oktoberbox wieder bunt gemischt und mit der Schokolade und dem Tee auch gut an die Jahreszeit angepasst.

Falls ihr die Degustabox auch testen möchtet könnt ihr sie hier im Abo für 14,99€/Monat bestellen.

*Vielen Dank an das Team von Degustabox, das uns die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Obwohl dieser Eintrag Werbung für die einzelnen Produkte enthält, entsprechen meine Kommentare meiner ehrlichen Meinung und mir hat die Box wirklich wieder gut gefallen :-).


Kommentare:

  1. Hallo Jule !
    Hatte mir auch die "Küchenzauber" gekauft und habe gerade den Teig gemacht. er war bei mir so klebrig, dass ich noch massenhaft Mehl dazu geben musste. War bei dir der Teig normal ??? Ich dachte schon an einen Tipfehler im Magazin !?!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,
      mein Teig war auch recht klebrig, aber so ist das ja meistens mit Gewürzkuchen/Lebkuchen-Teig. Am besten rollst du den Teig morgen zwischen zwei Backpapieren aus, dann kann nichts schief gehen :).
      Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!
      Jule

      Löschen