HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Dienstag, 14. Oktober 2014

Gerösteter Süßkartoffel-Salat mit Kabanossi & Unboxing der September-Degustabox

Süßkartoffeln habe ich bislang immer nur in Kürbissuppen und zu leckeren Süßkartoffel-Pommes verarbeitet. Auf diese Weise hat mir die Süßkartoffel immer sehr gut geschmeckt, sodass ich nun einfach mal ein weiteres Süßkartoffel-Rezept ausprobieren wollte und mich dabei auf einen gerösteten Süßkartoffel-Salat mit Kabanossi gestürzt habe - eine gute Idee! Das Rezept möchte ich heute mit euch teilen und außerdem erzählen, woher die köstliche Kabanos-Wurst in meinem Salat stammt.


Für ca. 3 Personen
750 g Süßkartoffeln
200 g Kabanossi
2 EL Olivenöl
1 Paprikaschote
3 Lauchzwiebeln
1 Römersalat-Herz

Dressing:
1 Knoblauchzehe
2-3 EL Olivenöl
2-3 EL Limettensaft
Honig
Senf
Kräutersalz
Pfeffer
etwas Chili

Zuerst schält und würfelt ihr die Kartoffeln. Die Kabanossi schneidet ihr in Scheiben (und halbiert diese, falls sie zu groß sind) und verteilt dann beides auf ein eingeöltes Backblech. Dieses gebt ihr für ca. 20 Minuten in den auf 200°C (180°C Umluft) vorgeheizten Ofen. In der Zwischenzeit schneidet ihr die Paprika in kleine Streifen, die Lauchzwiebeln in Röllchen, den Salat zerrupft ihr mundgerecht und gebt alles in eine große Salatschüssel. Das Dressing schmeckt ihr nach eurem Bedarf ab. Die gerösteten Süßkartoffeln und die Kabanossi lasst ihr ein wenig abkühlen (so dass ihr den Salat lauwarm essen könnt) und vermischt alles mit dem Gemüse und dem Dressing zu einem köööstlichen Süßkartoffel-Salat.


Das ist mal ein ganz anderer herzhafter Kartoffelsalat, der wunderbar in diese Jahreszeit passt.  Reste lassen sich auch am nächsten Tag super mit zur Uni oder Arbeit nehmen.


Die Kabanos-Wurst, die ich für den Salat verwendet habe, stammt übrigens von der Firma Houdek und ist nicht nur besonders lecker gewürzt, sondern enthalt auch mehr 30% weniger Fett als herkömmliche Salami. Die Kabanos-Wurst stecke nämlich in der September-Degustabox, die wir auch diesen Monat für einen Kuddelmuddel-Test* erhalten haben.


Natürlich möchte ich euch auch noch in einem kleinen Review vorstellen, welche weiteren Markenprodukte sich diesen Monat in der Degustabox befanden. Besonders gefreut habe ich mich als Krümelmonster über die "Choco Black'n White"-Kekse von Leibniz - die kannte ich vorher noch gar nicht und dabei sind sie total köstlich. Interessant finde ich die bioaktiven Fruchtsäfte von Sirco, die mit dem natürlichen Extrakt aus der Tomate versprechen eine gesunde Durchblutung zu fördern. Über den Effekt kann ich nach dem bislang einmaligen Verzehr erst einmal nichts sagen, aber gut schmecken tut der Saft (Apfel & Heidebeere) auf jeden Fall. Den Pfeffer von Kotányi, die Tomatensoße "Arrabbiata" von Birkel Nudel up, die tic tac (Blutorange und Ananas!) und den Pfirsich-Riegel von Myline kann ich gut gebrauchen. Die Nudelsoße werde ich mal bei Zeitnot verwenden und die ticacs und der Riegel sind schon mal vorsorglich in meine Unitasche gewandert. Mit den Lebernockerl von Leimer und mit St. Sin (gegen Zigarettengeruch und Alkoholfahnen) kann ich persönlich leider nicht ganz so viel anfangen, aber ich weiß auch schon, an wen ich diese Produkte weiterreichen werde. Insgesamt war die September-Degustabox also mal wieder sehr bunt gemischt und gut zusammengestellt.

Falls ihr die Degustabox auch testen möchtet, erhaltet ihr mit dem Aktionscode AAQIG 5€ auf eure erste Box (ansonsten kostet eine Box im Abo 14,99€/Monat). Der Aktionscode zählt bis zum 31.10.2014.

*Vielen Dank an das Team von Degustabox, das uns die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Obwohl dieser Eintrag Werbung für die einzelnen Produkte enthält, entsprechen meine Kommentare meiner ehrlichen Meinung und mir hat die Box wirklich wieder gut gefallen :-).


Kommentare:

  1. Vielen Dank für dieses überaus leckere Rezept! Könnt mich einlegen... :-)

    AntwortenLöschen