HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Dienstag, 16. September 2014

2 Tage in Kiel (ein Mini-City-Guide)

Nach dem Abitur sind viele meiner Schulfreunde, wie ich selbst auch, hinaus in die große Welt gezogen, haben Abenteuer erlebt und sich schließlich doch alle zum Studieren in verschiedenen Ecken Deutschlands niedergelassen. Auf der einen Seite ist das natürlich schade, weil man die liebsten Freunde nun viel seltener sieht und sich nicht mal eben auf einen Kaffee treffen kann, aber auf der anderen Seite hat man nun die Möglichkeit die Freunde in ihrer neuen Heimat zu besuchen und dabei selbst neue Städte zu erkunden - juhu! Neulich habe ich somit eine meiner allerliebsten Freundinnen in Kiel besucht und möchte euch heute ein paar wunderbare Orte in Kiel vorstellen, die wir angesteuert haben.


An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass dies kein klassischer "Städteführer"-Eintrag sein soll, der euch die touristischen Attraktionen Kiels auflistet, denn die könntet ihr euch viel ausführlicher überall sonst im Internet nachlesen. Ich möchte euch eher all die Ecken und Orte zeigen, die mir besonders gut gefallen haben und die ich euch nur wärmstens empfehlen kann, falls es euch auch in den hohen Norden verschlägt. 

Für mich war es der zweite Besuchs-Urlaub in Kiel und an sich habe ich dieses Mal knapp vier Tage in der schönen Stadt verbracht, aber mit dem Lokführer-Streik und dem ganzen Drumherum blieben uns nur zwei "richtige" Tage, die wir sehr entspannt angingen und dabei außerdem auch noch superduper Wetter hatten.


Zu allererst möchte ich euch einen Spaziergang an der Förde empfehlen. Bevor ich das erste Mal in Kiel war, dachte ich, um ehrlich zu sein, "Kiel liegt am Wasser, also liegt Kiel am Strand". Nun ja. Ganz so ist das aber doch nicht. Natürlich liegt Kiel am Wasser, aber die Stadt an sich wird "nur" von der Förde durchzogen und bis zum richtigen Strand ist es dann doch noch ein kleiner Weg. Aber an der Förde entlangzulaufen, die kleinen Boote und die großen Kreuzfahrtschiffe im Hafen zu beobachten, Möwen zu jagen und sich dabei die Brise durch die Haare wehen zu lassen ist schon wunderbar, wenn man die Stadt nicht verlassen möchte.


FISCHBAR (Camp 24/7, Kiellinie/Reventlouwiese): Direkt an der Förde befindet sich passenderweise auch die Fischbar, die köstliche handgemachte Fischbrötchen und unglaublich leckere Fish & Chips anbietet. Mir gefällt die Tatsache, dass die Fischbar großen Wert auf regionalen Wert und fairen Handel legt, genauso gut wie das liebevoll gestaltete Ambiente und die einmalige Speisekarte, die in "Kombüse" und "Schänke" aufgeteilt ist. Falls ihr also richtig guten Fisch zu kleinen Preisen in Wohlfühl-Atmosphäre mit Liebe zum Detail essen wollt, seid ihr bei der Fischbar auf jeden Fall richtig!


KAUFRAUSCH (Holtenauer Straße 69) und LANDART (Holtenauer Straße 62): Die Holtenauer Straße ist gespickt mit jeder Menge wunderschöner Krimskrams-Läden, in denen ich Stunden hätte verbringen können. Ich empfehle euch einfach die ganze Straße entlang zu bummeln, wenn ihr auf der Suche nach besonderen Geschenken für eure Lieben oder hübschen Schnickschnack für eure eigene Wohnung seid.


STILFREI (Holtenauer Straße 39) und TIGER (Holstenstraße 52): Stilfrei ist ein weiterer der wunderbaren kleinen Krimskrams-Läden auf der Holtenauer Straße, in dem ich am liebsten direkt einen großen Teppich und... eh... Wandfabe für meine Wohnung mitgenommen hätte, aber letztendlich konnte ich mich doch noch beherrschen, denn mein TIGER-Einkauf hat die Kapazität meiner Reisentasche schon fast gesprengt. Falls ihr TIGER nicht kennt: Das ist eine Ladenkette aus Dänemark, die sich momentan (zu meiner Begeisterung!) in ganz Europa ausbreitet. Letztes Jahr war ich in Dublin zum ersten Mal in einem TIGER-Laden und warte seitdem sehnsüchtig darauf, dass hier in der Region auch endlich ein Geschäft eröffnet - leider gibt es diese bislang nämlich nur in der nördlichen Hälfte Deutschlands. Bei TIGER gibt es nützlichen Haushaltskram in nordischem Design, Spielzeug, Bürozubehör, Geschirr, Lebensmittel und jeglichen Krimskrams - alles ist sehr hübsch und besonders gestaltet und dabei auch noch unschlagbar günstig. Auf der TIGER-Website, könnt ihr euch selbst mal einen Eindruck machen.


Das war übrigens meine TIGER-Ausbeute: ein Schneebesen, Messlöffel, ein Teller, ein Becher, Kullis, Kreidestifte (kann man als Lehrerin immer mal gebrauchen!), eine Vase und Servietten. Hach ja. Vielleicht ist es auch gar nicht schlecht, dass es hier keinen TIGER-Laden gibt, sonst würden meine Küchenschränke möglicherweise aus allen Nähten platzen.


WOCHENMARKT (Exerzierplatz, mittwochs und samstags): Wenn ihr auf der Suche nach frischen Lebensmitteln und den hübschesten Blumsensträußchen seid oder einfach nur über einen schönen, großen Wochenmarkt schlendern möchtet, empfehle ich euch den Markt am Exerzierplatz. Ich wünschte, bei uns auf dem Markt würde es genau so viele wunderschöne Blumen geben. Nur zu gerne hätte ich gleich mehrere Sträuße mit nach Hause genommen. Meine Freundin, als echte Kielerin, empfiehlt den Markt außerdem, um dort frisches Obst und Gemüse zu kaufen.


SCHREVENPARK: Für einen schönen Spaziergang oder ein ausgibiges Picknick eignet sich der Schrevenpark bestens. Der Park ist nur einen Katzensprung von der Wohnung meiner Freundin entfernt und ich bedaure es schon ein wenig, dass ich den riesigen Park nicht auch bei Herbst mit all den bunten Blätter erleben kann.


SCHOKODEERN (Holtenauer Straße 106) & CAFÉ RESONANZ (Mittelstraße 23): Nur einen Steinwurf entfernt vom Schrevenpark liegt das Café Resonanz - ein alternatives, uriges, vintage-iges, wunderhübsches kleines Café mit eigenem Garten, indem man sämtliche Kaffee- und Tee-Spezialitäten, köstliche Kuchen, Snacks und Frühstücksvarianten (oder auch als Spätstück!) aus aller Welt genießen kann. Ich habe mir hier allerbesten Apfel-Spekulatius-Streuselkuchen schmecken lassen. Schokodeern auf der Holtenauer Straße ist eine wunderbare Kombination aus Schokoladen-Manufaktur, Konditorei und Café - hier kann man sich nur die leckeresten Schokoladen-Leckereien genießen, sondern gleichzeitig vom Café aus auch durch eine Glasscheibe beobachten, wie in der Manufaktur neue Köstlichkeiten gezaubert werden.


QUARKEREI (Sophienhof): Als Frozen-Yogurt-Junkie konnte ich natürlich auch nicht an der Quarkerei im Sophienhof vorbeigehen. Hier kann man sich nicht nur verschiedenste Quark-Becher mixen lassen, sondern auch "Frozen Quark" mit köstlichen Toppings bestellen. Ich muss gestehen, dass ich gar nicht sagen kann, ob mir gefrorener Quark oder Joghurt besser schmeckt, aber es war auf jeden Fall total lecker. Dabei ist die Quakerei wunderhübsch gestaltet - vom Logo bis hin zum biologisch abbaubaren Löffel. 


NASCHKRAM (Theodor-Heuss-Ring 140): Zum Schluss möchte ich euch noch ein wahres Zuckerstück (hihi) empfehlen - den Naschkram-Lagerverkauf mit Kiels längster Naschbar. Hier gibt es die verschiedensten Süßigkeiten aus aller Welt, zum Abwiegen oder schon verpackt in Tüten und Dosen. Mein Herz ist natürlich bei all den skandinavischen Lakritz-Köstlichkeiten höher gehüpft, denn hier in Hessen scheine ich die einzige Person zu sein, die beim Wort "Lakritz" nicht angewidert die Nase rümpft. Allerdings liegt der Lagerverkauf weit abseits der Innenstadt im Industriegebiet und ich empfehle eher eine Anreise mit dem Fahrrad, Auto oder Bus - meine Freundin und ich sind den Weg abends nach einem langen Tag zu Fuß gelaufen und waren ganz schön platt, als wir den Naschkram-Lagerverkauf kurz vor Ladenschluss gefunden haben - zum Glück konnten wir unseren Blutzuckerspiegel dann direkt wieder aufladen.

Natürlich gibt es in Kiel noch viel, viel mehr zu sehen und zu entdecken, aber dies war nur eine Auswahl der Läden, Cafés und schönen Ecken, die mir besonders gut gefallen haben. Und findet ihr jetzt nicht auch - Kiel ist definitiv eine Reise wert! :-)




Kommentare:

  1. Toller Post :-)
    Ich war in meinem Barcelona-Urlaub dieses Jahr das erste Mal in einem Tiger Laden, kannte den nur von den Erzählungen einer Freundin aus Italien. Seitdem hoffe ich auch, dass es in Deutschland bald einen gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne Tiger gar nicht, aber all diese Krimskramsläden scheinen absolut total definitiv was für mich zu sein :D
    Wo in Dublin ist der? Da muss ich unbedingt mal rein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letztes Jahr gab's den ersten in der Nassau St (kurz vor der Grafton St links) und mittlerweile gibt's in/um Dublin sogar schon mehrere, auch noch einen in der GPO Arcade, also in dieser Passage hinter'm General Post Office. Werde ich nächste Woche gleich mal gegutachten :D

      Jule

      Löschen