HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Dienstag, 29. Juli 2014

Homemade Frozen Yoghurt

Ich liebe Eis. Ich liebe Eis eigentlich zu jeder Jahreszeit, nicht nur im Sommer, aber im Sommer natürlich ganz besonders. Meine Eisliebe geht so weit, dass es, wenn ich mit Freunden unterwegs bin und vorschlage das nächste Eiscafé anzusteuern, heißt: "Oh man, du und dein Eis!". Aber... warum auch nicht?! Mittlerweile gibt es aber nun etwas, das dem normalen Eis bei mir große Konkurrenz macht: Frozen Yoghurt.


Da es in meinem räumlichen Umfeld bis zu diesem Sommer gar kein Frozen-Yoghurt-Lädchen gab, habe ich den Hype erst gar nicht so richtig mitbekommen. Mittlerweile geht es aber so weit, dass eine meiner Freundinnen schon von ihrer Omi gefragt wurde, was denn eigentlich "Frrrotzen Joghurt" sei. Hihi. Ich meine, wie grandios ist es denn auch einfach, dass sich jemand quasi eine gesündere, noch erfrischendere Eis-Variante überlegt hat, zu der jedes erdenkliche, köstliche Topping serviert wird?


Ich weiß auch nicht genau, warum, aber ich dachte, dass hinter der Zubereitung einer solchen Köstlichkeit mindestens Rocket Science stecken muss - ihr könnt euch gar nicht meine Euphorie vorstellen, als ich herausgefunden habe, wie einfach man Frozen Yoghurt im Handumdrehen selber machen kann. Jetzt, im Nachhinein, ist das für mich auch natürlich alles ganz plausibel (Frozen Yoghurt = gefrorener Joghurt, huh?!), aber irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass man Eismaschinen und sonstiges Gedöns bräuchte, um leckeres Joghurteis selbst zu machen. SO EIN QUATSCH.

Für selbsgtemachten Frozen Yoghurt braucht ihr:
Joghurt (surprise!)
Vanillezucker nach Geschmack
eine Plastikdose, einen Löffel und ein Gefrierfach
Frisches Obst, Schokostückchen, Kekskrümel, Nüsse, ...

Ihr gebt einfach die gewünschte Menge Joghurt in eine Plastikdose, rührt etwas Vanillezucker unter den Joghurt und stellt die Dose ins Gefrierfach. Jede Stunde rührt ihr den Joghurt kräftig um und lasst ihn insgesamt so lange im Gefrierfach stehen bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Anschließend lasst ihr ihn euch mit Toppings eurer Wahl schmecken! 


Ich habe für meinen Frozen Yoghurt 250 g Joghurt mit 3,5% Fett verwendet - das ist das, was ich gerade im Kühlschrank hatte. Ich bin mir nicht sicher, ob Joghurt mit weniger Fett auch so cremig bleibt oder sich in Eiskristalle verwandelt, aber ansonsten könnt ihr auch einfach ein bisschen Sahne unter den Joghurt rühren. Für die Menge Joghurt habe ich etwa einen Teelöffel Vanillezucker benutzt. Mein FroYo war nach 4 Stunden, also nach viermal Umrühren, fertig. Bei mir gab's dazu einfach nur ein paar leckere Blaubeeren. Erdbeeren sind ansonsten auch eines meiner Lieblingstoppings.


"Richtiges" Eis habe ich noch nicht selbst gemacht. Ich war schon oft in Versuchung Rezepte auszuprobieren, für die auch keine Eismaschine benötigt werden, aber irgendwie konnte ich mir nie so richtig vorstellen, dass das gut klappt... und wenn ich dann sehen würde, wie viel Sahne in richtiges Sahneeis kommt, würde mir das vielleicht auch die Freude am Eis verderben. Aber hey, wer braucht auch Eis, wenn man sich innerhalb weniger Stunden Wartezeit mit einfachsten Mitteln köstlichen Frozen Yoghurt machen kann?! :)

Wie seht ihr das? Eis oder FroYo? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen