HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 14. Juli 2014

Geflochtene Hochsteckfrisur


Bevor ich irgendein kleines Wörtchen über Haarfrisur und ähnlichen Schnickschnack verliere: Juhu! Wir sind Weltmeister! Der gestrige Abend war ein Wirbelsturm aus Nervenzusammenbrüchen, halben Herzinfarkten und schließlich riesigem Jubel. Ich bin stolz auf unser Team und träume nun noch mehr von einem Land, welches sich nicht nach ein oder zwei unglücklichen Spielen komplett in Negativität einkleidet. Ich habe von Anfang an an unsere Jungs geglaubt und bin nun umso glücklicher, dass meine Hoffnungen wahr wurden. Nach einer langen Nacht mitsamt Autocorso und aufgedrehtem Radio bin ich heute voll guter Laune aufgewacht und hatte Lust, euch eine meiner Lieblingsfrisuren zu zeigen.


Für die Frisur braucht ihr nicht viel: Bloß ein paar Haarklammern und zwei Haargummis, wenn möglich diese kleinen Durchsichtigen. Ich mag die Frisur gerne, weil sie nach viel Mühe aussieht, ich sie aber mittlerweile in ein paar wenigen Minuten auf meinen Kopf zauber. Sie hat mir vor Hochzeiten und sonstigen edlen Veranstaltungen schon so manchen Zeitdruck erspart.


Ihr beginnt natürlich mit eurer offenen Mähne - wie ihr seht, wird's bei mir immer länger und länger. Ich habe von Natur aus sehr dickes und widerspenstiges Haar, welches ich nach meiner abendlichen Dusche leicht antrocknen lasse und dann in einen großen Zopf flechte. So habe ich am nächsten Morgen, wenn ich keine Lust darauf habe, viel Zeit in mein Vogelnest zu stecken, ein paar leichte Wellen, die ich nur noch mit etwas Haaröl bändigen muss. Die Wellen geben dem Haar bei Frisuren außerdem Struktur. Ich verwende kaum Haarprodukte, außer manchmal eine Kur zum nicht Herauswaschen, Haarspray oder Schaumfestiger gibt's bei mir allerdings nicht. Klappt auch irgendwie ohne :)


1. Ihr trennt eure Haare in zwei Teile, da wir uns links und rechts einen Zopf flechten werden. Den einen Teil bindet ihr euch aus dem Weg oder legt ihn über die andere Schulter, dann unterteilt ihr den übrig geblieben Teil in 3 Sektionen. 
2. Man könnte sich nun einen ganz normalen Zopf flechten, ich flechte ihn jedoch gerne ein, da so meine Haare eher aus dem Gesicht bleiben und es noch ein bisschen hübscher aussieht. Dazu nehmt ihr nach jedem Flechtvorgang eine Strähne zum vorderen Flechtpart dazu, flechtet dann weiter, und gebt nun zum hinteren Flechtpart eine Strähne von hinten dazu. Wenn ihr immer so weiter macht ...
3. ... habt ihr bald einen Zopf, den ihr bis unten flechten könnt bis es nicht mehr geht. Das alles könnt ihr nun mit einem Zopfgummi befestigen. 
4. Den selben Schritt befolgt ihr mit eurem zweiten Haarpart auf der anderen Seite.
5. Ich ziehe den Zopf immer noch ein bisschen auseinander, so dass alles voller und Disneyprinzessinnen-mäßiger aussieht :)
6. Nun kommt der spannende Teil: Ihr nehmt eure zwei Zöpfe, und knotet sie im Nacken zusammen, ganz genau wie ihr einen ganz normalen Knoten knoten würdet.
7. Abhängig von eurer Haarlänge könnt ihr das einmal, oder auch mehrere Male machen, bis ihr nicht mehr viel übrig habt. Bei mir reichen zwei Knoten aus.
8. Die restlichen Haarenden steckt ihr nun unter dem Knoten mit Haarklammern fest. Ihr solltet außerdem den Knoten mit ein paar weiteren Klammern befestigen. Ich benutze lieber zu viel als zu wenig, damit alles bombenfest sitzt. Euer Ergebnis könnt ihr nun im Spiegel betrachten und zur Not ein paar weitere Strähnen zurecht pinnen.


Ich mag die Frisur viel zu sehr dafür, wie einfach und schnell sie fertig ist und gut sitzt. Macht sie doch mal nach, wenn ihr möchtet, und berichtet mir, wie es bei euch klappt!

Kommentare:

  1. Super schön. In ungefähr 2 Jahren sollten meine Haare auch so schön lang sein :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit viiiiieeeel Geduld klappt das auch :)

      Löschen