HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 9. Juni 2014

Grünes Veggie-Baguette (& Buchvorstellung)

Wunderbare Koch- & Backbücher sind ja bekanntlich eine meiner Leidenschaften, unter der mein armes, armes Billy-Regal mit den durchgebogenen Brettern leiden muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Rezeptesammlung viel mehr Gerichte und Köstlichkeiten umfasst als ich jemals in meinem Leben zubereiten und essen kann, aber alleine entspannt durch die Bücher zu blättern, die schönen Food-Photography-Kunstwerke und Ideen anderer Köche zu bewundern, macht mir schon fast genauso viel Spaß wie das Kochen an sich. Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen, das noch viel mehr als nur ein Kochbuch ist und sich wie ein guter Roman lesen lässt: Aus Liebe zum Kochen von Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber aus dem Callwey-Verlag. Bevor ich mehr zum Buch an sich erzähle, möchte ich es euch aber erst einmal besonders schmackhaft machen und euch meinen absoluten Favorit aus dem Buch vorstellen - ein grünes Veggie-Baguette.


Für 2 Baguettes
2 kleine Zucchini, geraspelt und im Sieb ausgedrückt
1 Zwiebel, klein gehackt
1 Ei
etwas Mehl
Salz, Pfeffer & Muskat
100 g Feta
100 g Quark
Saft von 1/2 Limette
1-3 Zweige Thymian bzw. die abgezupften Blätter 
etwas Öl
2 kleine Baguettes (oder zwei Hälften eines großen :-))
Babyspinat

Für die Zucchinipuffer, die auf's Baguette kommen, vermengt ihr zu allererst die Zucchini mit der Zwiebel, dem Ei, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat - wenn der "Teig" zu wässrig ist, gebt ihr einfach noch etwas Mehl hinzu. Den Teig lässt ihr nun erstmal für ein Weilchen stehen, während ihr euch der Feta-Quark-Creme widmet. Dazu verrührt ihr den Feta mit dem Quark, dem Limettensaft und dem Thymian. Falls euch die Creme nicht cremig genug wird, könnt ihr auch noch ein wenig Olivenöl hinzugeben. Die Zucchinipuffer werden schließlich in heißem Öl von beiden Seiten kurz angebraten. Dazu gebt ihr esslöffelgroße Portionen Teig in die Pfanne und drückt die Teighäufchen mit dem Löffel platt - achtet darauf, dass die Puffer nicht zu heiß angebraten werden, weil sonst die schöne grüne Farbe verloren geht. Die Baguettehälften bestreicht ihr anschließend mit der Fetacreme, auf der unteren Baguettehälfte verteilt ihr ein paar Babyspinat-Blätter, darauf legt ihr dann die Zucchinipuffer. Wenn ihr mögt, könnt ihr darauf auch noch etwas Creme verteilen. Deckel drauf und schmecken lassen! Die leckeren Zucchinipuffer wird es bei mir nun garantiert öfter geben - mjam, mjam.


Wie schon gesagt, ist Aus Liebe zum Kochen aber viel mehr als nur ein Kochbuch. Das wunderwunderhübsche Buch mit dem türkis-goldenen Einband dreht sich um 25 Foodies, die natürlich alle leidenschaftlich gern kochen und genießen. Was das Kochbuch so besonders macht, ist ein ausführliches Portrait aller Foodies, das die Blogger, Restaurantbesitzer und Hobbyküche mit Einblicken in ihre Lebensgeschichten und ihre Küchenphilosophien ausführlich vorstellt. Im Anschluss jedes Profils gibt es dann 3-4 Lieblingsezepte von jedem Foodie - dabei reichen die Rezepte von extravagantem Okotopussalat, über BBQ-Gerichte bis zu köstlichem Apple Crumble. Zusammengesammelt und aufgehübscht wurde das Ganze von den Autorinnen Yvonne Niewerth (Kommunikationsdesignerin) und Charlotte Schreiber (Fotografin) mit ganz viel Liebe zum Detail.



Das grüne Veggie-Baguette heißt im Buch übrigens "Waldgeist-Baguette" und wurde (passenderweise) von Teresa von Resi Lecker Baguette kreiiert - ein Ein-Frau-Betrieb, der superköstliche Baguettes mit dem Fahrrad ausliefert und verkauft.


Aus Liebe zum Kochen ist nicht nur ein Buch, das sich (natürlich!) super als Geschenk für Foodies und Hobbyköche eignet, sondern es ist auch ein Buch, das man einfach mal auf dem Wohnzimmertisch (hübsch drapiert) liegen lassen kann und das so auch Gäste zum Durchblättern und schmökern animiert - bei mir liegt das Buch nun seit einigen Tagen neben dem Sofa und ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mich gefesselt durch die persönlichen Geschichten der Köche lese. Viele Rezepte sind mir zwar zugebenermaßen etwas zu außergewöhnlich, aber trotzdem blättere ich nur zu gerne durch das Büchlein und lasse mich inspirieren. Als Nächstes werde ich auf jeden Fall das Bananen-Kokosmilch-Eis ausprobieren!


Hach, eines Tages wäre ich als kleiner Foodie auch gerne mal in einem solchen Buch vertreten :).

Herzlichen Dank an den Callwey-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen