HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 12. Mai 2014

Scones zum Tee (& Shopvorstellung: wunderschön-gemacht)

Eine Tasse Tee passt ja bekanntlich in jede Lebenslage und kann unter Umständen Wunder bewirken - das ist eine der lebenswichtigen Lektionen, die ich (spätestens) während meiner Zeit in Irland gelernt habe. Außerdem habe ich auch gelernt, dass ein Gebäck besonders gut zum Tee passt: Scones! Für den unglaublichen Fall, dass ihr noch nie von Scones gehört habt: Das sind eine Art kleine Brötchen, die sich in nullkommanix in sämtlichen Variationen backen lassen. Die klassische Variante wird meist mit Marmelade und einer Art Sahne (clotted cream) serviert. In Irland habe ich Scones fast wöchentlich gebacken und direkt nach meiner Rückkehr auch hier öfter mal, aber vor ein paar Tagen habe ich erschrocken festgestellt, dass ich mich nicht einmal daran erinnern konnte, wann ich überhaupt zum letzten Mal Scones gegessen hatte - vermutlich letztes Jahr, als ich im Herbst wieder für ein paar Tage in Dublin war. Natürlich musste das sofort geändert werden und heute nutze ich die Gelegenheit euch zu zeigen, wie ich meine Lieblingsscones (in max. 30 Minuten) zubereite.


Für ca. 6 Scones:
250 g Mehl
2 TL Backpulver
30 g Butter, kalt und in kleinen Würfeln
80 g Rosinen
250 ml Milch


1: Zuerst heizt ihr euren Backofen auf heiße 220°C vor und platziert dabei auch schon einmal das Backblech mit dem Backpapier, auf dem ihr die Scones backen werden, im Ofen, weil die Scones besonders gut aufgehen, wenn ihr die Teighäufchen auf ein schon heißes Blech legt. Dann siebt ihr das Mehl, das Backpulver und das Salz in eine Schüssel. Anschließend gebt ihr die (kalte!) Butter hinzu und reibt sie mit euren Fingerspitzen unter das Mehlgemisch. Scone-Teig sollte immer möglichst wenig bearbeitet werden, damit er schön fluffig bleibt und deshalb könnt ihr hierbei getrost auf einen Mixer verzichten. Wenn die Butter gut mit dem Mehl vermengt wurde, rührt ihr die Rosinen locker unter den Teig.

2. Nun macht ihr mit eurer Hand eine kleine Kuhle in das Mehlgemisch, in die ihr fast die ganze Milch hineingießt.

3. Die Milch vermengt ihr nun mit dem Mehlgemisch, in dem ihr den Teig vorsichtig mit einem flachen Messer verrührt, bis sich die Zutaten gerade einmal gut miteinander verbunden haben. Wenn euer Teig zu matschig/klebrig ist, könnt ihr noch ein wenig Mehl hinzugeben.

4. Den noch leicht klumpigen Teig legt ihr nun auf eine leicht bemehlte Fläche und knetet ihn mit bemehlten Händen kurz durch bis die Klumpen verschwunden sind. Nun drückt ihr den Teig am besten mit der Hand flach bis er etwa 2 cm dick ist oder rollt ihn ganz kurz und leicht mit einem Nudelholz aus. Mit einem bemehlten Glas (oder beliebigen anderen Kreisausstecher) könnt ihr nun eure Scones ausstechen. Dann holt ihr euer Backblech aus dem Ofen, platziert eure Teighäufchen schnell darauf, bestreicht sie mit der restlichen Milch und lasst die Scones anschließend für etwa 15 Minuten im oberen Ofendrittel backen bis sie schön aufgegangen und goldbraun sind. Wenn ihr sie direkt nach dem Backen mit einem frischen Geschirrtuch bedeckt, bleiben sie schön weich und werden nicht zu knusprig. Ihr könnt sie noch warm oder abgekühlt mit Belag eurer Wahl genießen.


Na, habt ihr jetzt nicht auch Lust auf ein Tässchen Tee und ein paar köstliche Scones mit eurer Lieblingsmarmelade? Und habt ihr euch jetzt vielleicht  auch gefragt, woher die wunderwunderhübsche Platte und die Geschirrtücher stammen? Das möchte ich euch jetzt nämlich gerne verraten - die liebe Dunja informiert auf ihrem Foto-Blog "wunderschön-gemacht" mit ganz viel Liebe nicht nur über tolle Wohnideen, ausgewählte Accessoires und Deko-Krimskrams, sondern verkauft seit letztem Jahr all diese wunderbaren Schätze auch in ihrem kleinen gleichnamigen Online-Shop. Als wir die Möglichkeit hatten uns etwas aus all den hübschen Dingen auszusuchen, konnten wir uns zunächst gar nicht entscheiden, weil (wie der Name ja eigentlich schon sagt) wirklich alles wunderschön gemacht ist!


Letztendlich fiel die Wahl auf die zwei hübsch gemusterterten Geschirrtücher  (gelb und grün) von Bungalow und auf meinen neuen Liebling im Geschirrschrank - die grüne Platte "Isabella" von Bloomingville. Hach. Ist sie nicht wunderschön?! Die Platte gibt es übrigens auch noch in blau und grau - passende Becher und Schalen gibt es sogar auch noch. Ganz nebenbei habe ich mich aber auch noch in folgende andere Produkte verliebt:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Falls ihr gerade auf der Suche nach einem tollen Geschenk für eine Lieblingsperson seid, eure vier Wände verschönern möchtet oder noch ein paar Accessoires für eure Tee-Party braucht, lohnt es sich auf jeden Fall ausgibig bei wunderschön-gemacht zu stöbern, aber seid gewarnt - bei so vielen hübschen Dingen wird euer Warenkorb garantiert nicht lange leer bleiben!


Kommentare:

  1. Meint ihr man kann es auch mit anderem mehl statt Weizenmehl machen und auch keine Kuh Milch...Weizen-und Laktoseunverträglichkeit ...aber es hört sich sooo lecker an

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das kann ich dir leider nicht sagen, aber ich würde es einfach mal ausprobieren :)

      Löschen