HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 26. Mai 2014

Say Cheese! Schokocreme aus Nutella


Ihr Lieben, ich befinde mich momentan auf einem kleinen Roadtrip durch Deutschland, auf dem ich meine liebsten Freunde besuche und mir die dazu gehörigen Studienstädte anschaue. Für mich war von Anfang an klar, dass ich auf meiner Reise unbedingt bei meinem Vater vorbei schauen wollte, der im Harz ein schnuckeliges Hotel führt und zudem der beste Koch der ganzen Welt ist. Ich bin jetzt schon seit ein paar Tagen hier, lasse die Seele baumeln und mich zudem kulinarisch verwöhnen. Als ich neulich als Nachtisch eine locker leichte Schokoladencreme (ja, das ist kein Widerspruch!) aufgetischt bekam, wusste ich, dass ich sie euch nicht vorenthalten kann.


Ihr braucht für ca. 10 Gläser
300g Shortbread Fingers
600g Doppelrahmfrischkäse
400g Vollmilchjoghurt
400g Nussnougatcreme (Don't we all love Nutella?)
60g weiße Baisertuffs


Bis auf 5 Shortbreadfingers gebt ihr alle Kekse in einen Gefrierbeutel, verschließt diesen gut und haut dann ein paar mal mit einem Nudelholz oder einem anderen stabilen Gegenstand kräftig drauf, so dass alles schön bröselig ist. Die Brösel teilt ihr auf die Gläser auf. Als nächstes rührt ihr den Frischkäse und den Joghurt glatt und rührt nach und nach die Nussnougatcreme unter. Am besten lässt sich die Creme in einem Spritzbeutel in die Gläschen füllen, aber zur Not gehts auch mit einem Teelöffel. Die frisch befüllten Gläser stellt ihr nun 2 Stunden kalt. Ihr könnt nun die Baisertuffs zerhacken und oben drüber streuen, oder sie einfach in großen Stücken dekorativ auf die Gläser verteilen. Das restliche Shortbread zerteilt ihr, und gebt jeweils ein Keksstück in das mit Schokocreme gefüllte Glas. Voilà!


Ich fand die Schokocreme einfach himmlisch, da sie nicht so schwer geschmeckt hat wie etwa ein Mousse au chocolat, sondern durch den Frischkäse und den Joghurt eine leicht säuerliche und frische Note hatte. Gefunden hat mein Vater dieses Rezept in der April-Ausgabe der Lecker Zeitschrift. Ich hätte am liebsten 5 Gläschen hintereinander leer gelöffelt. Lasst es euch schmecken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen