HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Mittwoch, 18. Dezember 2013

Muttis Marmorkuchen


Meine Lieben! Ihr habt doch bestimmt genau wie ich Gerichte, die euch wie kein Anderes an eure Kindheit erinnern, oder? Bei mir gibt es eine hand-voll Köstlichkeiten, die mich immer wieder in Gedanken in die Zeit zurück reisen lassen, als die Welt noch rosa glitzerte und ich nicht wusste, wie man das Wort Universität oder Arbeit überhaupt buchstabiert. Wenn es bei uns zu Hause Kuchen gab, dann war das entweder die Pumuckel Torte von Bofrost zu meinem Geburtstag, oder eben der - für mich - weltbeste Marmorkuchen. Meine Eltern sind beide große Fans der Kochzeitschrift Essen & Trinken, die es ja schon seit gefühlten Ewigkeiten gibt und einfach ein Klassiker ist. Unser Marmorkuchen stammt aus der Serie der Lieblingsrezepte der Essen & Trinken Redaktion. Angeblich steht dort immer einer auf dem Tisch! Also ist dieser Kuchen wohl weniger ein Familiengeheimnis, aber trotzdem darf ich ihn euch auf keinen Fall vorbehalten :)


Ihr braucht: 

450g weiche Butter 
450g Zucker 
450g Mehl 
1TL Backpulver 
10 Eier 
1 TL geriebene Zitronenschale 
1/8 Liter Sahne
50ml brauner Rum
30g Backkakao
100g Zartbitterkuvertüre
Hand voll Semmelbrösel


Die Zubereitung ist supereinfach! Ihr braucht einfach zwei große Schüsseln und am besten einen Mixer. In der ersten Schüssel mixt ihr Zucker, Mehl, Packpulver, die Zitronenschale und die Butter zusammen, und fügt als letztes im Abstand von ein paar Sekunden die Eier hinzu. Als letztes fehlen noch die Sahne und der Rum, und das ganze wird verquirlt, bis ihr eine gleichmäßige Masse erhaltet.
Nun werdet ihr den Teig teilen: Etwa ein Drittel kommt in die zweite Schüssel. Diesen Teil vermischt ihr mit dem Kakaopulver und der klein gehackten Kuvertüre. Nun solltet ihr zwei Schüsseln mit einem hellen, und einem dunklen Teig vor euch stehen haben. Weil mein Kuchen an ein paar liebe Menschen ging, habe ich mich für eine Herz-Kuchenform entschieden. Meine Mutter hat jedoch immer eine ganz normale Gugelhupf-Form benutzt. Diese wird dann mit Butter ausgerieben, und mit ein paar Semmelbröseln bestreut. So bleibt der Kuchen auf keinen Fall kleben!
Nun kommt zuerst der helle Teig in die Form, und wenn dieser gleichmäßig verteilt ist, kommt der dunkle direkt drüber. Um die hübsche Marmorierung des Kuchens hinzubekommen, nehmt ihr euch eine Gabel, und zieht damit Spiralen durch die ganze Masse. Ein paar wenige reichen, damit sich die Farben nicht zu sehr vermischen.
Bei 175 Grad kommt dann alles in den Ofen, nach 60 Minuten deckt ihr das Ganze dann mit einer Alufolie ab, und nach weiteren 30 Minuten ist das Kunstwerk fertig!



Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Geschwister und ich früher immer die beiden Teigschüsseln auskratzen durften, einer die helle und einer die dunkle. Wenn ich jetzt daran zurück denke wird mir ganz warm ums Herz :). Gibt es bei euch bestimmte Gerichte, die euch an eure Kindheit erinnern?

1 Kommentar:

  1. sehr süß sieht der aus Lulu, als kleiner tipp vielleicht das nächste mal noch mit einer glasur, oder?
    Kussi aus Q13 und menno .. will kuchen!!:(

    AntwortenLöschen