HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Samstag, 21. Dezember 2013

DIY: Papier-Schneeflocken [guestpost]

Ihr Lieben, heute haben wir zum ersten Mal einen wunderbaren Gasteintrag auf unserem kleinen Blog: Kathrin, eine liebe Freundin von Jule, zeigt euch, wie man mit wenig Aufwand hübsche Schneeflöckchen und Sterne aus Papier bastelt.


Da ich letztes Wochenende mit meiner WG eine Winter-Wunderland-Feier veranstaltet habe, griff ich vorher spontan zur Bastelschere und Papier und zauberte wunderschöne Schneeflocken- und Sterngirlanden, um das Wunderland perfekt zu machen. Eigentlich handelt es sich hierbei um die altbekannte Papier-Tischdecken-Schneid-Methode, die ihr sicherlich alle noch aus dem Kindergarten oder der Grundschule kennt. Mit ein bisschen Geduld könnt ihr also ganz einfach schöne Schneeflocken als Deko für euren Tannenbaum, Esstisch etc. zaubern.


Was ihr braucht:
normales Druckerpapier in den Farben eurer Wahl 
(für die Schneeflocken habe ich weiß und blau verwendet)
Schere 
Bleistift 
runde Schablone (z.B. Glas, kleiner Teller, etc.) 
Nähgarn in der Farbe eurer Schneeflocken


Zuerst zeichnet ihr Kreise in verschiedenen Größen auf das Papier. Anschließend schneidet ihr die Kreise aus und faltet sie dreimal. Danach zeichnet ihr, wie auf Bild 5, die Form eurer Schneeflocke vor und schneidet diese anschließend aus. Sobald ihr das Papier auseinander faltet, habt ihr schon eine hübsch Schneeflocke. Natürlich könnt ihr die Form der Flocken auch variieren, ich habe manche eckiger, manche runder gezeichnet. Ihr sollte dabei jedoch aufpassen, dass ihr nicht zu viel abschneidet, sodass die Schneeflocke danach nicht auseinander fällt.


Statt Schneeflocken könnt ihr auch Sterne in verschiedenen Formen ausschneiden - eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.


Zum Schluss werden die ausgeschnittenen Teile mit weißem Nähgarn verbunden und fertig ist eure Wintergirlande!

Danke, Kathrin! <3

1 Kommentar:

  1. Eine super Idee aus Kindheitstage-da war das im Winter wohl eine meiner Lieblingsbeschäftigungen :-)

    AntwortenLöschen