HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 6. Dezember 2013

DIY: Leuchtende Häuschen

Kerzen und funkelnde Lichter gehören für mich definitiv in die Herbst- und Winterzeit und natürlich vor allem in die Vorweihnachtszeit. Ich habe mich allerdings immer gefragt, warum Leute diese Plastik-LED-Teelichte benutzen, anstatt richtige Teelichter anzuzünden - die sind doch viel schöner als das künstliche Flackerlicht der Kerzen-Imitate! Vor ein paar Tagen hatte ich jedoch eine Idee, für die ich tatsächlich LED-Kerzen gebrauchen konnte.


Diese kleinen Häuschen sind in Nullkommanix gemacht, aber man sollte auf gar keinen Fall ein echtes Teelicht hineinstellen. Anstattdessen braucht ihr:


Fotos eurer Lieblingsfassaden (möglichst frontal), ausgedruckt auf normalem Papier
LED-Teelichte
Bastelskalpell oder Cutter-Messer (+ Unterlage)
Klebeband

Ihr druckt euch einfach Fotos von Häusern in Wunschgröße aus und schneidet diese aus - dabei müsst ihr darauf achten, links und rechts genügend Papier als Klebekanten mit einzuberechnen. Anschließend könnt ihr bei Bedarf einige der Fenster ausschneiden, damit es so aussieht als würde Licht aus den Zimmern scheinen. Ich habe das Papier dazu auf ein Holzbrett gelegt und die Fenster ganz vorsichtig mit einem superscharfen Bastelskalpell ausgeschnitten. Zum Schluss rollt ihr das Häuschen auf und fixiert dir Rückseite mit einem Streifen Klebeband, LED-Licht rein, fertig!


Mit viel Geduld, etwas Zeit und mehreren LED-Lichtern könnte man mit den passenden Fotos sogar ein kleines Dorf oder einen kleinen Weihnachtsmarkt basteln. Die zwei Häuschen machen sich aber schon mal super auf meiner "Weihnachtskommode":


Bei so schöner Beleuchung und Kerzenschein macht es (fast) nichts mehr, dass es im Moment draußen schon so früh dunkel wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen