HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 18. Oktober 2013

Pasta with Thinly-Cut-Beef-Steaks

Howdy, ihr lieben Kuddelmuddel-Freunde und die, die es noch werden möchten!

Das Kind liegt im Bett, der Freund geht seinen ehrenwerten Pflichten als Feuerwehrmann nach, ein riesiger Stapel zu erledigender Unikram liegt auf dem Tisch - und was mache ich? Bloggen natürlich. Ich möchte euch heute eine kleine Köstlichkeit zeigen, die ratzfatz gemacht ist, super aussieht und vor allem gar nicht so teuer ist, wie sie auf den ersten Blick scheint: Pasta in Pestosoße mit Rinder-Minutensteaks.


Doch bevor ich zum eigentlichen Rezept kommen, möchte ich auch noch ein paar persönliche Worte loswerden :). Also, zunächst einmal: WOW! Kuddelmuddel gibt es gerade mal wenige Wochen und wir haben schon so viel tolles Feedback bekommen und sind sogar auf ziemlich bekannten Seiten gefeatured worden (Mamikreisel.de, Kleiderkreisel.de, ...). Wenn das nicht ein wunderbarer Anfang ist, weiß ich es auch nicht. Wir freuen uns! Vielen vielen Dank an alle, die unseren kleinen Erfolg möglich machen. Für euch (und natürlich auch, weil es uns große Freude bereitet) machen wir ja diesen Blog überhaupt.
Dann möchte ich mich auch noch entschuldigen. Die liebe Jule und die liebe Lulu sind solch fleißige Blog-Bienchen, dass es mir als Mutti im Bunde schon beinahe peinlich sein muss, bisher so wenig Zeit für dieses schöne Projekt gehabt zu haben. Am Montag hat die Uni wieder angefangen. Das ist für mich ein riesiger Schritt, da ich (jetzt 3. Semester) noch ziiiiemlich viel Zeit dort verbringen muss, bevor ich dann irgendwann vielleicht mal Lehrerin bin. Nach über einem Jahr Babypause ist es natürlich eine totale Umstellung, wieder einer (weiteren) Zusatzbeschäftigung nachzugehen, die einen weiteren Großteil meiner Zeit verschlingen wird. Aber ich bin von Natur aus Optimistin, ich schaffe das schon. Mit all den fantastischen Menschen und Jule als beste Babysitterin aller Zeiten werde ich auch eines Tages einen Haken an die Berufsausbildung setzen können. Dafür schon jetzt ein von Herzen kommendes DANKE. Wenn ich NICHT in der Uni bin, hält mich dieses liebevolle Geschöpf auf Trab (und vom Bloggen ab):


Mein kleiner Mann und größter Stolz wächst und gedeiht, auch wenn ich manchmal nicht das Gefühl habe, ihm und all der Liebe, die er mir schenkt, gerecht werden zu können. Völliger Blödsinn, ich weiß, wie kann ein Kind, das mich so anlächelt, nicht glücklich sein, aber gerade in dieser Uni-Einstiegsphase ist es manchmal sehr schwer für mich, Mutter mit Leib und Seele zu sein. Vor allem dann, wenn ich völlig fertig nach Hause komme und nochmal fünf Minuten bräuchte, um anzukommen, der kleine Zwerg aber vor lauter Freude über seine Mutter, niemand anderen mehr dudelt und sich regelrecht an mir festklammert. Vielleicht schreibe ich über die schwierigen Seiten des Mutter-Lebens auch irgendwann mal, aber definitiv nicht jetzt :).

JETZT ist es nämlich endlich Zeit für mein Rezept. Es stammt übrigens aus Jules und meiner Lieblingskochzeitschrift, der "1,2,3...Fertig!", die nun leider nicht mehr erscheint. Ein wirklicher Jammer :(.

Für ca. 4 Portionen braucht ihr:

600g frische Tagliatelle aus dem Kühlregal
Salz & Pfeffer
250g Kirschtomaten
2 EL grünes Pesto
2-3 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
(ich musste auf tiefgekühlte zurückgreifen :D)
12 Minuten-Steaks vom Rind (á ca. 40g)
2 Knoblauchzehen
4 Zweige Rosmarin
(auch der stammte bei mir aus dem Gewürzgläschen)
50g gehobelter Parmesan
evtl. etwas Rucola



Die Arbeitszeit beträgt etwas mehr als 10 Minuten, die Garzeit noch einmal 5-10 Minuten.

Zunächst werden die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest im leicht gesalzenen kochenden Wasser gegart. In der Zwischenzeit halbiert ihr die Tomaten und schneidet den Knoblauch in Scheiben. Wenn die Nudeln fertig sind, schüttet ihr sie durch ein Sieb - ACHTUNG: ca. 50ml Nudelkochwasser benötigt ihr für die Pestosoße.

Nudelwasser, Pesto, Zitronensaft und 1 EL Öl verrühren und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Anschließend Tomaten und Petersilie zugeben und mit den Nudeln in einer großen Schüssel vermengen.




Nun widmet ihr eure volle Aufmerksamkeit dem Fleisch: Es wird von beiden Seiten kräftig gesalzen und gepfeffert und schließlich zusammen mit Knoblauch und Rosmarin in Olivenöl pro Seite ca. 30 Sekunden (je nach Belieben) gebraten. Denkt daran, dass es hier um Rindfleisch geht, ihr möchtet also nicht auf einer Schuhsohle herumkauen, bratet deswegen das Fleisch nicht völlig tot :).


Zu guter Letzt richtet ihr das Fleisch zusammen mit den Nudeln und dem gehobelten Parmesan, sowie ggf. mit Rucola auf einem großen Teller an und voila - fertig ist euer rasantes Nobelgericht. Lasst es euch schmecken! :).


 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen