HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 20. September 2013

Roasted Butternut Squash & Sweet Potato Soup

Morgen ist Herbstanfang und Kürbis gehört mittlerweile für mich zum Herbst wie buntes Laub. Das war nicht immer so. Bis vor zwei Jahren hatte ich noch nie Kürbis gegessen, aber als ich dann zum ersten Mal Butternusskürbis probiert habe, wurde mir erst bewusst, was ich verpasst hatte. Auch Freunde, für die ich die Suppe schon gekocht habe, waren erst skeptisch, als die Rede von Kürbis war, aber letztendlich waren sie total begeistert und fragten nach dem Rezept.

Nun, um den Herbstanfang und den Start unseres Blogs zu feiern, möchte ich mein liebstes Kürbissuppenrezept mit euch teilen.


6 Portionen:
1 Kürbis (Butternuss)
1 große Süßkartoffel
4 Schalotten  
5-6 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
850 ml Hühnerbrühe
125 ml Sahne
Salz und Pfeffer
etwas Schnittlauch


Ofen auf 190°C vorheizen. Den Kürbis und die Süßkartoffel der Länge nach halbieren - beim Kürbis ist das schon fast ein kleines Work-out! Den Kürbis entkernen und die Schnittseiten des Kürbis und der Süßkartoffel mit Öl bestreichen.

Die Kürbis- und die Süßkartoffelhälften mit der bestrichenen Seite nach unten in eine Auflaufform oder in einen Bräter legen und die Schalotten (ungeschält) und die Knoblauchzehen (ganz und ungeschält) hinzugeben. Das Ganze sieht dann etwa so aus:


Das Gemüse wandert für ca 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen, bis es weich und ein wenig gebräunt ist. Wenn es ein wenig abgekühlt ist, die Schale vom Kürbis, der Süßkartoffel und den Schalotten entfernen und das Gemüse in einen großen Topf geben. Den Knoblauch ausdrücken und hinzugeben. Die Brühe und eine Prise Salz hinzugeben und für ca. 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Wenn das Gemüse weich genug ist, alles mit einem Stabmixer gut pürieren, die Sahne hinzugeben und noch einmal für 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch garnieren.


Die Suppe ist zwar ein wenig zeitaufwendig, aber ansonsten supereinfach in der Zubereitung. Lasst sie euch schmecken!



1 Kommentar:

  1. schaut sehr lecker aus und wird die Tage ausprobiert :)

    AntwortenLöschen