HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Donnerstag, 26. September 2013

Happy Lunchtime with Julius!

Hallo ihr lieben Leute da draußen,

endlich kann auch ich mich mal ganz in Ruhe mit einer schönen Tasse Tee und den entspannend klimpernden Klängen leiser Klaviermusik (ich liebe Spotify!) vor den PC setzen und meinen ersten Blogeintrag verfassen :). Julius liegt im Bett und schläft. Mein kleiner großer Kerl wird morgen ein dreiviertel Jahr alt. Neun Monate. Ist das zu fassen? Er war doch neulich noch an dieser riesigen Kugel Schuld, die ich vor mir hergeschoben habe. Wie die Zeit doch verfliegt.
Ich könnte nun vom Hundertsten ins Tausendste gehen und mit absoluter Sicherheit ein ganzes Buch über meinen kleinen Schatz schreiben, in diesem Blogeintrag geht es mir aber bewusst um eine von Julis Lieblingsbeschäftigungen: ESSEN!
Tatsächlich, obwohl man es ihm nicht ansieht, könnte Juli den lieben langen Tag diverse Nahrungsmittel ununterbrochen in sich hineinstopfen. Brot und andere trockene Sachen kann er mittlerweile auch schon fabelhaft selbst essen, das Brot am Abend isst er mit ein bisschen Hilfe und einer IKEA-Plastik-Kindergabel auch fast ganz allein, nur die Mahlzeiten, die einen Löffel benötigen, lasse ich mir noch nicht aus der Hand nehmen.

Für euch habe ich heute mal dokumentiert, wie so ein ganz normales Mittagessen bei uns abläuft. Julius bekommt seitdem er vier Monate alt ist mittags Brei. Ich habe relativ früh mit Beikost angefangen und weiß, dass sich in diesem Thema die Geister scheiden. Für uns war es die optimale Entscheidung: Juli isst beinahe alles, hatte nie Probleme mit Unverträglichkeiten oder der Verdauung. Und das Wichtigste - er hat große Freude am Essen und vor allem daran, tagtäglich neue Geschmäcker zu entdecken und zu genießen. Wenn ich nicht selbst für ihn koche (was er natürlich am meisten mag), bekommt er HIPP-Gläschen. Vielleicht ist es Einbildung, aber im Vergleich zu anderen Marken, riechen die Menüs, für die Claus Hipp mit seinem Namen steht ;), wenigstens tatsächlich nach etwas Essbarem. Ich kann es mir zwar als arme Studentin eigentlich nicht leisten, aber - here we go - nur das Beste für meinen Mops :).

 
Auf dem Menüplan heute: Gläschen ab dem 8. Monat - Wildlachs mit Gemüse und Reis.


Zum Nachtisch: Danone Fruchtzwerg - Zitrone. (Auch hier möchten mich so manche Mütter wahrscheinlich mit einem "ACH DU MEINE GÜTE, WEIßT DU WIE VIEL ZUCKER DA DRIN IST" beleheren, ist mir egal. Mein Kind hat zwei ganz normale Zähnchen bekommen, keinen Durchfall von der Milch und nein, er isst nicht nur Süßes, ganz im Gegenteil. Er verträgt es, es schmeckt ihm, er freut sich jeden Mittag ein Loch in die Mütze -s iehe unten - und Punkt. Meine Entscheidung.)


Zwischendurch bekommt der kleine Strahlemann natürlich auch immer sein Getränk. Heute: Babylove Fruchtschorle Traube/Birne - sein all-time-Favourite!


Wichtig ist mir, dass er den Spaß am Essen behält, deshalb sitzen wir häufig einfach noch ein wenig voreinander am Tisch, Juli im Hochstuhl (den er liebt und der so fantastisch 90er-Jahre retro ist :D) und ich auf dem normalen Stuhl, wenn ich es schaffe mit einer Tasse Kaffee oder Tee und dann lasse ich ihn noch etwas mit seinem/n Löffel/n spielen:


Und GOTT SEI DANK gibt es Feuchttücher. Die Marke ist uns hierbei eigentlich vollkommen egal, solange sie nicht nur Windelinhalt von Babypos entfernen, sondern auch Essensreste aus Babygesichtern ;). Ich habe mich für die Sensitive-(also parfümfreie)-Variante entschieden, weil ich mir vorstellen kann, dass so ein Aloe Vera oder Kamillen Tuch eher bescheiden schmeckt und immerhin möchte ich meinem Sohnemann ja eine ordentlich Gesichts-Katzenwäsche damit verpassen ;).


Und schwuppdiwupp, sind wir auch schon am Ende meines heutigen Eintrages angekommen :). Natürlich stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung, wenn es um Beikost-Fragen und Co geht. Nach fünf Monaten Zufüttern wage ich es zu behaupten, mich ein wenig auszukennen.
Für heute wünsche ich euch einen schönen Abend und rate, einfach auf Herz und Intuition zu hören, was die Ernährung eurer Zwerge angeht. Manchmal ist Mainstream eben nicht das Richtige für jeden. Für uns wäre dieser absolut nichts gewesen und ich bereue meine lockere Art in dieser Hinsicht kein Bisschen.


Kommentare:

  1. Resi...ich liebe dich!!!!
    Du bist so wundervoll!!!
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. ohh der blog ist tolligst :-) folge euch :)
    liebe grüße
    http://schroederonika.blogspot.de

    AntwortenLöschen